Über GT4-Saison zum kostenfreien GT3-Cockpit

Datum: 28. Januar 2021

Neue Wege in der Serie GTC Race! Ab der Saison 2021 wird man GT4-Fahrern eine große Karrierechance bieten. Neben einem GT3-Test für vier Fahrer am Ende der Saison, wird ein Förderpilot eine kostenfreie GT3-Saison im GTC Race 2022 erhalten. Dazu wurde auch eine ausführliche Präsentation als pdf erstellt.

Ab diesem Jahr wird das GTC Race als Hauptprogramm in den ADAC Racing Weekends durchgeführt. 15 Rennen werden von Ende April bis Mitte September ausgetragen. In Abstimmung mit dem ADAC und ohne Überschneidung mit ADAC GT Masters oder ADAC GT4 Germany.

"Die Frage, die wir uns schon länger stellen ist, wie können wir Fahrer fördern? Wie können wir weitere Teams für uns begeistern? Dafür benötigen wir einen wichtigen Grund. Und mit der neuen Förderung haben wir den gefunden", so Serienchef Ralph Monschauer.

Durch die Partnerschaft mit dem ADAC ergaben sich für den erfahrenen Motorsportexperten und sein Organisationsteam neue Möglichkeiten. "Meine Vorstellung ist, dass die Fahrer bei uns eine Ausbildung bekommen und mit Erfahrung und Talent die nächsten Schritte machen. Dabei werden wir sie nicht nur begleiten, sondern auch fördern", so nochmals Monschauer.

Die Eckpunkte sind schnell erklärt: Alle GT4-Fahrer (außer Platin- oder Goldeinstufung) von 16 bis 30 Jahre haben die Chance auf die Förderung. Egal welches Team oder welches Auto im GTC Race. Man kann alleine oder als Duo in einem Team fahren. Zur Förderung zählen lediglich die Sprintrennen des GTC. Somit ist sichergestellt, dass für jeden nur die eigene Leistung zählt. Jeder hat seinen eigenen Satz Reifen. Sein eigenes 45-minütiges Training. Sein eigenes Qualifying und sein eigenes Rennen. Wer alleine fährt, erhält nur das beste Rennergebnis der beiden GTC-Läufe in der Meisterschaft gutgeschrieben.

Am Ende der Saison 2021 kommen vier Piloten in den Förderkader und erhalten einen GT3-Test. Aus diesen vier Fahrern wird einer für eine kostenfreie GT3-Saison im GTC Race 2022 ausgesucht. Dabei entscheidet eine Jury über den Förderpiloten.

Die vier Fahrerinnen oder Fahrer sind: Meister und Vizemeister der GT4. Dazu der beste 16- bis 23-Jährige. Und zusätzlich noch ein vierter Fahrer aus allen GT4-Teilnehmern. Jemand, der vielleicht Pech mit Ausfällen in der Saison hatte und deswegen die vorderen Plätze verpasste oder jemand der sich am besten entwickelte.

Wichtig ist für Monschauer aber auch das 60-Minuten-Rennen Goodyear 60: "Hier lernt man im Team zu arbeiten. Ohne Druck. Wie sind meine Gefühle, wenn ich auf das Auto warte? Wie steige ich ein? Wie nervös bin ich, wenn mein Teamkollege das Auto auf Platz 1 oder 2 übergibt und ich nun in der Verantwortung bin und das ganze Team auf mich schaut?" Zudem bereitet man sich durch das Goodyear 60 am Freitag und Samstag auf die Sprintrennen des GTC vor. Ein perfekter Test."

Ziel soll sein, dass man jährlich Talente unterstützt, die ihren Weg gehen. Mit Carrie Schreiner oder Dennis Marschall hatte man beispielsweise schon Fahrer, die ihre ersten Schritte mit GT-Fahrzeugen im GTC Race gemacht haben. Weitere sollen folgen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt gab es schon einige Zusagen von GT4-Teams. Mit der Förderung werden weitere folgen. Aber die Zahl ist begrenzt, da man sich auch um die Talente kümmern möchte.

Ausdrücklich erwünscht sind Fragen von Teams oder Fahrern zum neuen Konzept: "Nur gemeinsam können wir etwas erreichen und uns gegenseitig helfen. Da sitzen Fahrer, Team und wir als Organisation alle in einem Boot", so Ralph Monschauer abschließend.


Gesamtüberblick über die Förderung:
• Fahrer:innen zwischen 16 und 30 Jahre (außer Platin oder Gold)
• Alle homologierten GT4 zugelassen
• Freie GT4-Teamauswahl
• Fünf Rennwochenenden: 10 x GTC-Rennen und 5 x Goodyear 60
• 280 Minuten pro Rennwochenende
• Alleine oder als Duo mit GT4 möglich
• Eigenes Freies Training, Qualifying und Rennen
• Persönliche Punkte in Meisterschaft nur für sich
• Vier Fahrer:innen Förderkader erhalten 1/2-Testtag mit GT3
• Förderpilot erhält komplette Saison mit GT3 in GTC Race 2022
• GTC Race übernimmt GT3-Ausgaben außer Schäden und SB
• Jury entscheidet mit verschiedenen Faktoren über Förderpiloten


GTC Race Zeitplan
Freitag:

Offizieller Beginn nicht vor 12.30 Uhr
1. Freies Training (45 Minuten)
2. Freies Training (45 Minuten)
Qualifying Goodyear 60 (30 Minuten)

Samstag:
Qualifying 1 GTC Race (20 Minuten)
Qualifying 2 GTC Race (20 Minuten)
Rennen Goodyear 60 (60 Minuten)

Sonntag:
Rennen 1 GTC Race (30 Minuten)
Rennen 2 GTC Race (30 Minuten)


Termine ADAC Racing Weekend 2021 (Änderungen vorbehalten)
23.04. - 25.04.2021 Motorsport Arena Oschersleben
28.05. - 30.05.2021 Dekra Lausitzring
30.07. - 01.08.2021 Nürburgring
27.08. - 29.08.2021 Assen / Niederlande
17.09. - 19.09.2021 Hockenheimring




Weitere News

Datum: 21. Januar 2021

Die Vorbereitung für die neue Saison GTC Race 2021 laufen auf Hochtouren. Das Reglement ist erstellt und wird bald vorab der DMSB-Prüfung veröffentlicht…

Auch 2021 werden die Rennen des GTC Race und Goodyear 60 live übertragen (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 20. Dezember 2020

Auch 2021 wird man alle Rennen des GTC Race und der Sonderwertung Goodyear 60 im ausführlichen Livestream des ADAC präsentieren.