Tommy Tulpe/Christoph Dupré beim DUNLPOP 60 erfolgreich

Datum: 30. September 2016
(30.09.16) Das DUNLOP 60 fand am 23. und 24. September auf dem Autodrom Most in Tschechien statt. Das einstündige Rennen bot dem Publikum erneut großes Spektakel. Am Ende sicherte sich das Duo Tulpe/Dupré im Audi R8 LMS den Sieg vor Benni Hey und Evi Eizenhammer/Sebastian Amosse.

Im 40 Minuten-Zeittraining konnte Sebastian Amosse kurz vor Schluss die Bestzeit setzen. Damit verdrängte der HCB Rutronik Racing-Pilot den Niederländer Henk Thuis von der Pole-Position. Benni Hey war schnellster Klasse-8-Fahrer und Alexander Markin/Claus Dupré fuhren die Klasse-7-Bestzeit im Qualifying ein und starteten aus der siebten Gesamtposition.

Christoph Dupré, der den aus familiären Gründen nicht an den Start gegangenen Fabian Plentz ersetzte, konnte mit seinem Fahrerkollegen Tommy Tulpe das 60 Minuten-Rennen gewinnen. Erst wenige Stunden vor Start des Rennens beschloss das HCB Rutronik Racing-Team, Dupré für das Rennen als Teamkollegen von Tommy Tulpe einzusetzen. Dupré freute sich über den Sieg und konnte es gar nicht realisieren: „Ich bin super zufrieden. Keiner hätte gedacht, dass wir so erfolgreich werden würden. Seit mehreren Monaten bin ich den neuen Audi nicht mehr gefahren und als ich mich ins Auto gesetzt habe, fühlte ich mich direkt sehr gut. Das Gefühl über den Sieg ist unbeschreiblich.“

Der Niederländer Henk Thuis überquerte den Zielstrich mit seinem Pumaxs zwar als Erster, jedoch erhielt er eine Zeitstrafe für einen zu kurzen Pflichtboxenstopp. Damit fiel er mit der Zeitstrafe auf die vierte Gesamtposition zurück und stand damit nicht auf dem Podium. Er rettete jedoch seinen zweiten Platz in der Klasse 10. Benni Hey beendete das Rennen als Gesamtzweiter vor dem Duo Evi Eizenhammer und Sebastian Amosse die mit dem Norma am Start waren.

Hinter Hey gelang es Egon Allgäuer und Patrick Kaiser den zweiten Rang in der Klasse 8 zu erobern. Mit einer starken Vorstellung sicherten sich die Piloten des EXIDE-Ferrari 458 GT3 den fünften Platz im Gesamtklassement. Thomas Langer fuhr aus der letzten Position los und pflügte sich an die führende Position der Klasse 7 und konnte diese am Ende für sich entscheiden. Nico und Jörg Otto gewannen mit dem vom Captain Racing eingesetzten BMW M235i Racing die Klasse 4.

Die besten Chancen auf den Titel haben nun die Führenden Tommy Tulpe/Fabian Plentz. Allerdings gibt es noch ein Streichresultat und somit dürfen sich auch Evi Eizenhammer/Sebastian Amosse (Norma) und die auf dem Porsche 991 GT3 Cup startenden Thomas Langer und Rainer Noller noch Hoffnung machen. Bei einem Ausfall von Tulpe/Plentz beim Finale ist noch alles drin!

Schon vor dem Finale in Oschersleben am 14. und 15. Oktober sind die Klassen 7, 9 und 10 aber schon entschieden: Langer/Noller können in der Klasse 7 nicht mehr verdrängt werden, Eizenhammer/Amosse haben einen zu großen Vorsprung in der Klasse 9 auf die Konkurrenz um den Titel noch zu verlieren und Tulpe/Plentz haben das Jahr in der Klasse 10 dominiert und stehen ebenfalls als Klassensieger fest.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Die Gesamtsieger von Rennen 2 in Oschersleben: Jannes Fittje mit Sieger Patrick Assenheimer und Markus Winkelhock (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 27. Juni 2021

Mit Patrick Assenheimer und Leo Pichler siegt jeweils ein GT3-Mercedes und GT4-KTM in Rennen 2 des GT Cup Sprint in Oschersleben.