Thomas Langer mit Dreifachsieg in Most

Datum: 27. September 2016
Er kam, sah und siegte! So kann man kurz und knapp das Rennwochenende von Thomas Langer zusammenfassen. Am Ende gab es drei Siege für den Porsche-Piloten im tschechischen Most.

Aufgrund eines wichtigen beruflichen Termins, konnte Thomas Langer erst am späten Freitagnachmittag in Most anreisen. "Ich war das letzte Mal 2012 hier und aus da muss ich noch einmal in meinen Erinnerungen suchen, wie die Strecke am besten zu fahren ist", lachte er noch vor den Rennen am Samstag. Damals wurde er übrigens Gesamtsieger der AvD 100 Meilen.

Aufgrund der verpassten Qualifying-Ergebnisse, ging der "Highspeed-Pilot" vom letzten Startplatz in die Rennen. Nach und nach kämpfte er sich mit seinem gelben Porsche 991 GT3 Cup durch den Verkehr und schaffte es am Ende der beiden Rennen tatsächlich zweimal ganz nach oben auf das Siegerpodest. "Es war ein tolles und faires Rennen. Scheinbar liegt mir die Strecke und alles hat gepasst."

Und auch beim 60 Minuten-Rennen DUNLOP 60 sollte er am Ende ganz oben auf dem Podest stehen. Da sein Teamchef Rainer Noller auf einer Rallye unterwegs war, fuhr Thomas Langer diesmal das Rennen alleine. "Das mache ich auch mal ganz gerne", erklärte er noch vor dem Start.

Mit konstant guten Rundenzeiten fuhr er nach 35 Runden zum Sieg und trat die Heimreise mit drei neuen Siegerpokalen an. "Es hat großen Spaß gemacht und es hat sich gelohnt noch nachzureisen. Den Ausschlag gab für mich das 60 Minuten-Rennen. Sonst hätte es sich nicht gelohnt. Mir gefällt das Format des DMV GTC. Hier geht es familiär und fair zu. Trotzdem muss man sich schon anstrengen, wenn man vorne mit dabei sein will."

In der Gesamtmeisterschaft DMV GTC liegt Langer nach 14 Rennen auf Platz vier. In der Klasse 7 auf Platz zwei. Beim DUNLOP 60 ist er Führender in seiner Klasse und liegt in der Gesamtmeisterschaft auf Platz drei.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Anton Abée (Up2race) darf auch auf dem Lausitzring wieder auf dem ersten GT4-Rang platznehmen - Foto: Alex Trienitz
Datum: 3. Juni 2023

Q1, GT Sprint, Lausitzring. Weiter ging es am heutigen Rennsamstag mit dem ersten Qualifying des GT Sprints. Hier versuchten sich die GT4 Kaderpiloten die…