Stimmen der Piloten nach Rennen 2

Datum: 29. Juli 2013
Knapp 44 Grad Celsius zeigte das Thermometer bei Rennen 2 der DMV TCC auf dem Hockenheimring. Die Piloten hatten zwischen 60 und 80 Grad in ihren Cockpits. Hier die Stimmen...

Mario Farnbacher: „Es war ein gutes Rennen ohne große Probleme. Alles lief für mich sehr gut. Wir haben ein paar Änderungen am Porsche gemacht, die aber nicht wie gewünscht geklappt haben. Aber das war o.k., das Auto war noch fahrbar. Der Doppelsieg an diesem Wochenende war sehr schön. Die DMV TCC ist eine interessante Serie, die gut organisiert ist.“

Christian Land: „Beim Start kam ich gut weg, da war ich Zweiter hinter Mario Farnbacher. Bis in der vierten Runde lief es gut und ich konnte aufschließen. Dann standen Überrundungen an. Bei einer gab es gelbe Flaggen. Während Farnbacher noch vorbei kam, blieb ich hängen und habe viel Zeit verloren.“

Jürgen Bender: „Am Start musste ich aufpassen, sonst wäre es zu einem Unfall gekommen. Da habe abbremsen müssen und Plätze verloren. Als ich Noller überholt hatte, bekam ich wieder Aussetzer mit der Corvette und musste Gas rausnehmen. Schade, denn noch zwei Runden mehr und ich hätte auf Christian Land wohl aufschließen können.“

Ernst-Martin Schaible: "Nach den Problemen bei Rennen 1, ging es in Rennen 2 viel besser. Für mein zweites Rennen überhaupt darf ich sehr zufrieden sein."

Rainer Noller: "Der erste Einsatz im Alpina B6 GT3 war ein voller Erfolg. Nach dem Test und dem Freien Training lief es immer besser. Beim Qualifying kam ich hinter Mario Farnbacher auf Platz zwei. Im Rennen lag ich lange auf P3, bis das ABS Probleme machte. Aber mit Platz vier dürfen wir trotzdem sehr zufrieden sein!“

Johannes Kreuer: „Nach wie vor habe ich ein Elektronikproblem. In Rennen 2 hatte ich auf einmal keinen Ladedruck mehr. Ich konnte das Rennen zwar beenden aber nicht mehr angreifen.“

Maximilian Stein: „Meine Wassertemperatur war zu hoch und ich musste das Rennen beenden. Der Start lief aber sehr gut und ich hatte einen schönen Zweikampf mit Klaus-Dieter Frers. Das hat Spaß gemacht!“

Klaus-Dieter Frers: „Nach dem Benzinproblem von Rennen 1, war diesmal alles in Ordnung mit dem Ferrari. Für den ersten Einsatz dürfen wir zufrieden sein. Es ist ein tolles Auto und es war ein gutes Rennen.“

Stefan Nägler: „Super gut gelaufen alles. Mitte des Rennens hatte ich schon einen Vorsprung und konnte Gas rausnehmen. Am Ende war es ein problemloser Klassensieg.“

Bruno Stucky: „Ich hatte einen Dreher und danach wieder gebraucht um aufzuschließen. Die Hitze hat den Reifen schon mächtig zu schaffen gemacht!“

Edwin Stucky: „Die Bremsprobleme von Rennen 1 am Morgen haben wir gelöst. Es war ein gutes Rennen mit P14 und P6 in der GT3-Klasse.“

Markus Weege: „Nach dem Klassensieg in Rennen 1, hat es auch in der Hitze am Nachmittag geklappt. Aber das war schon alles nicht einfach. Bremse, Reifen und auch der Körper haben immer mehr abgebaut. Im Cockpit hatten wir an die 80 Grad."

Herwig Duller: „Nach Platz zwei bei Rennen 1, bin ich leider in Rennen 2 ausgefallen. Mit Motoraussetzern ging es nicht weiter. Die Hitze war extrem anstrengend!“

(Stimmen gesammelt von Ralph Monschauer -motorsport-xl.de)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Foto: Alex Trienitz
Datum: 31. Dezember 2023

Video. Wir verabschieden uns mit unserem GTC Race Saisonrückblick aus dem Jahr 2023 – spannende Szenen von den fünf Saisonveranstaltungen am…

Foto: Alex Trienitz
Datum: 27. Dezember 2023

Video. Wir stellen euch in diesem Video zwei der GT4 Kader Piloten*innen 2023 etwas genauer vor: Vivien Schöllhorn und Ivan Peklin.