Starke Beteiligung einer Region in DMV-TCC-Serie 2011

Datum: 23. Januar 2011
Wenn am 07. April in Hockenheim die Rennmotoren der 55 erwarteten GT-Rennautos und Tourenwagen für den ersten Test auf den Grand Prix-Kurs aufheulen, dann werden auch drei Teams aus der Region Heilbronn im Süddeutschen Baden Württemberg gleich fünf heimische Fahrer im Kampf um Klassensiege und Tabellenplätze unterstützen.

Dazu ist mit Hilfe der Heilbronner Teams noch einmal die gleiche Anzahl von Fahrern aus anderen Bundesländern am Start des Meisterschaftspaketes DMV-TCC / Hockenheim-Pokal / EM-Trophy / Winterserie am Start zu erwarten. DMV-Motorsportpromoter Gerd Hoffmann ist begeistert. „Die Region Heilbronn entwickelt sich prächtig. Der Raum dort wird mehr und mehr zu einer richtigen Hochburg des Motorsports in Deutschland“.

Mit den Firmensitzen von Audi, Hyundai und FIAT scheint das in der Region Heilbronn-Neckarsulm eigentlich auch nicht besonders verwunderlich zu sein. Obwohl die genannten Firmen keine direkte Beteiligung an den DMV-TCC-Einsätzen pflegen, ist die Region eben eine sehr auto- und automobilsportinteressierte Gegend Süddeutschlands.

Auch Unterländer Fahrer die nicht im DMV-Serienpaket an den Start gehen, betreiben in anderen Serien Automobilsport. So ist Jörg Stefan auf Porsche bei Langstreckeneinsätzen am Start. Roland Hertner, auch er in der Vergangenheit bereits im DMV-Vorläufer, dem Divinol-Cup auf dem Treppchen, hat sich für 2011 noch nicht festgelegt. Wird er der sechste Fahrer in der DMV-TCC-Serie 2011 aus der Heilbronner Region? Unmöglich ist nichts. Zu den Frontrunnern der Gründerjahre der von UHSport veranstalteten Serien gehörten übrigens auch die Binswanger Porschefahrer Senior Hans und Junior Andreas Baier.

Doch was tut sich denn nun 2011 in der Region? Die Erlenbacher Sportwagenschmiede, 2010 das erfolgreichste Team in der DMV-TCC-Serie, wird 2011 wieder mit dem Unterländer Reifenfachmann Jürgen Bender antreten. 2010 gewann Bender drei Meistertitel. Auch in einer vierten Wertungstabelle lag er vorne. „Aber da ich dort nicht eingeschrieben war, gab es für die erreichte Spitzenleistung am Ende im Porsche-Sports-Cup auch keine Ehrung“, so der Neckarsulmer Diplomingenieur. 2011 will er, ein Fan des alten A1-Rings, dort antreten, wo er 2009 mit seinem Porsche GT3 gegen die Fahrer der großen Hubraumklasse gleich drei Mal mit auf das Gesamtsiegerpodium fuhr.

Neben Leuten wie Sieger Pierre von Mentlen (SRM-GT, Foto), Jörg Aeberhard (Porsche GT2) oder Edy Kamm (Audi-DTM). Das Team Sportwagenschmiede setzt zusätzlich die Frontrunner der Vorjahre Martin Dechent und Theo Herlitschka ein. Martin Dechent gewann 2010 die DMV-TCC-Klasse bis 3,8L klar. Und es gelang ihm wie Jürgen Bender auf das Gesamtsiegerpodium zu fahren. „Und nicht zu vergessen ist, Theo Herlitschka, der dritte Mann, setzte 2009 als Gesamtdritter der DMV-Serie absolute Glanzlichter“, so Teamchef Marco Bayer.

Dazu werden die Heilbronner Brüder Thomas und Christof Langer 2011 am Start sein. Das Heilbronner Highspeed-Team setzt Thomas Langer und Rainer Noller ein. Thomas Lange bot im Kampf mit Martin Dechent 2010 in der 3,8L-Klasse hervorragenden Motorsport.

Rainer Noller blieb 2010 als Gaststarter unter seinen Möglichkeiten. In den 90er kämpfte er auf einem M3 in der Tabelle vorne munter mit. Dechent und Langer konnte 2010 die beiden ersten Plätze in der Klasse der Serie gewinnen.

Christof Langer ist z Zt. dabei sein BMW Coupe für die Saison 2011 neu aufzubauen. Er gehört zu den absoluten Routiniers der Serie. Und auch er katapultierte sich in der Meisterschaftstabelle vor zwei Jahren bereits weit nach vorne. Die Techniker der Sportwagenschmiede und von Highspeed wurden 2010 übrigens für ihre besonderen Leistungen im Rahmen der Meisterschaft vom Veranstalter der DMV-Serie Gerd Hoffmann persönlich geehrt.

Mit einem neuen Melkus RS 2000 GTR tritt Chris Vogler 2011 an. Zusammen mit dem Konstrukteur des Autos, Diplomingenieur Sepp Melkus wird der Neckarsulmer Chef der Softwareschmiede alle Läufe der Serie bestreiten. Vogler ist ebenso im Rallyesport wie bei Langstreckenrennen in einem Audi R8 GT aktiv. Für ihn gilt es den neuen GT-Wagen des renommierten Dresdener Herstellers Melkus nach dem Debütjahr 2010 nun in Richtung Klassenspitze zu entwickeln.

Das dritte Team aus dem Heilbronner Raum in der DMV-Serie wird die Mannschaft von Callaway aus Heilbronn-Leingarten sein. Tuner Ernst Wöhr wird aus jetziger Sicht dort kein eigenes Auto einsetzen. Seine Technik findet sich in der Corvette von Jo Klüber wieder. Der schnelle Hesse war 2010 mehrfach für vordere Plätze in seiner Klasse gut. In dieser fachkundigen Crew bringt sich auch der ehemalige FIAT-Entwicklungs- und Renningenieur Herbert Schürg ein. Auch er, der technische Vater der einstigen Formel König und Wegbegleiter des frühen Michael Schumacher und Andreas Baier, brillierte immer wieder als GT- und Tourenwagenfahrer.

Und wie urteilen andere DMV-TCC-Fahrer: „Eine Situation die anspornt und die Racefans der Region sicher zusätzlich fasziniert“, so DMV-GT-Fahrer Frank Schreiner vom DONIC-Porsche-Team im Saarland. Dieser Meinung ist auch Porscheass Mike Holden aus Dänemark. „Ganz sicher positiv für alle Aktiven im Raum Heilbronn. Die Konzentration der verschiedenen Porscheteam, dazu die Nähe zum Stuttgarter Werk sowie kompetente Unterlieferanten in Sachen Rennsport in dieser Region kann für die Fahrer nur von Vorteil sein“, so Bankmanager und DMV-Pilot Jo Kreuer aus Frankfurt. Und der Schweizer Motortuner und DMV-Champion 2008 Marc Roth fügt hinzu, “Die Nähe von Teams und Tunern hilft allen Beteiligten schneller auf ein höheres Niveau. Und siegen wollen doch am Ende alle Racer, oder“. Recht haben sie alle, meint HTS

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Der Carbon-Bolide KTM X-BOW GTX startet ab 2021 im GTC Race (Foto: KTM)
Datum: 8. Februar 2021

Nach der geglückten Premiere des KTM X-BOW GTX im November 2020 beim Finale des GTC Race auf dem Hockenheimring, wird man auch 2021 mit dem Sportwagen aus…