Safety Car und ereignisreiches Ende in Rennen 1

Datum: 25. Juli 2015
Die Wetterprognosen für den Samstag ließen einige Optionen am Hockenheimring offen. Rennen 1 startete um 10:20 Uhr, doch der Blick zum Himmel brachte Ruhe in die Gemüter der Fahrer des DMV GT und Touring Car Cup.

Ein klarer Himmel und hellaufleuchtender Sonnenschein boten die besten Bedingungen für ein spannendes Rennen. Wer jedoch von einem Schlagabtausch ohne Turbulenzen ausging, hatte sich getäuscht.

Schon im Laufe der ersten Runde kam wieder einmal alles anders als gedacht: Nach Unfall von Daniel Vogt (Porsche 997 GT3 Cup) läutete die Rennleitung eine Safety Car Phase ein, sodass einige Runden im Schonmodus verstrichen und die Meute erst in Runde vier wieder auf die Jagd ging. Grund waren die vielen Trümmerteile des Cup-Porsche, die einiges an Arbeit für die Streckenposten brachte.

Der Restart verlief gänzlich ohne Probleme ab. Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) zeigte einen lupenreinen Blitzstart und versuchte alles um sich gleich nach Beginn von der starken Konkurrenz abzusetzen.

Dafür reichte es jedoch nicht ganz, da sich eine wie entfesselt fahrende Steffi Halm (BMW ALPINA B6 GT3) an seine Fersen heftete und dem Finnen mächtig zu schaffen machte.

Ein langer Schlagabtausch endete zum Schluss zu Gunsten des Altmeisters, der sich damit über den zweiten Saisonsieg in Hockenheim freuen konnte.
Steffi Halm kämpfte hingegen bis zur letzten Sekunde mit Jürgen Bender um den Sieg in Klasse 8. Mit nur einer Zehntelsekunde machte sie zum Schluss den Unterschied aus und verwies den Meisterschaftsführenden auf die zweite Position seiner Klasse.

Entsprechend positiv fiel Halms Fazit im Nachhinein aus:,,Wir sind super zufrieden mit dem Klassensieg. Aufgrund von zwei Überrundungen wurde es zum Schluss hin nochmal spannend, doch jetzt können wir uns über eine gutes Rennen freuen.“

In der Klasse 7a konnte sich hingegen Christof Langer (Porsche 991 GT3 Cup) abermals gegen die Konkurrenz durchsetzen. Speziell zu Ende des Rennens erkämpfte sich der Porsche-Pilot mit guten Rundenzeiten die Führung.„ Es war schon ein hartes Rennen. Zuerst war mein Bruder Thomas vor mir. Ich musste kämpfen doch ich konnte ihn überholen. Danach ging es in ein Duell mit Kai Pfister. Am Ende steht der Klassensieg zu Buche, sodass alles in Ordnung ist.“

In den Klassen 7b und 9 konnten sich Peter Schepperheyn (Porsche 997 GT3 Cup) und Peter Mamerow (Porsche 996 RSR) die Siege sichern und damit positiv gestimmt das zweite Rennen des Tages in Angriff nehmen, dass um 15:10 Uhr gestartet wird und seinen Schatten voraus wirft.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Die Gesamtsieger von Rennen 2 in Oschersleben: Jannes Fittje mit Sieger Patrick Assenheimer und Markus Winkelhock (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 27. Juni 2021

Mit Patrick Assenheimer und Leo Pichler siegt jeweils ein GT3-Mercedes und GT4-KTM in Rennen 2 des GT Cup Sprint in Oschersleben.