Melkus 2012 zum Sieg bereit

Datum: 10. November 2011
Melkus bereit, für 1. Klassensieg 2012
Sepp Melkus & Chris Vogler entwickelten den „Flügeltürer“ zur vollen Reife
In der Touring-Car-Championship des Deutschen Motorsportverbandes (DMV) lassen sich immer wieder interessante Sportwagen-Entwicklungen verfolgen. So ließ sich in der Serie von den Fans 2011 auch ganz hautnah das Projekt der Sportwagenmanufaktur der weltbekannten Melkus-Familie in Dresden beobachten.
Der Bau und der Einsatz von Sport- und Rennwagen war bereits der Lebensinhalt des Firmengünders Heinz Melkus, die auch seine Söhne Uli und Peter Melkus in der zweiten Generation fortführten. Nicht anders entwickelten sich die weltbekannten Firmen Lotus in England und Ferrari in Italien seit den 40er und 50er Jahren übrigens auch.
Auf der IAA im Jahre 2009 stellte Sepp Melkus – der Sohn von Peter Melkus - den neuen Melkus RS2000 vor. Auf dieser Basis wurde bereits für die Saison 2010 ein GT-Wagen entwickelt, den er zusammen mit dem Heilbronner Chris Vogler in der DMV-TCC an den Start brachte. Der Wagen wurde zur Rennreife entwickelt und 2011 mit dem Dresdener Harald Tänzler eingesetzt.
Sepp Melkus und Chris Vogler, der übrigens schon in der 80er und 90er Jahren für das Melkus-Team Rennen fuhr, bauten für die Saison 2011 einen weiteren Flügeltürer befeuert von einem 2-Liter Audimotor auf. Die Gegner hießen von nun an Porsche GT3, Ferrari 430, Toyota und Donkervoort. Chris Vogler nach dem letzten Saisonfinale Mitte Oktober in Hockenheim, das er auf Platz 3 beenden konnte:
„Nach der Entscheidung, in 2011 mit einem Audi-Triebwerk an den Start zu gehen war uns allen bei Melkus klar, dass wir eine Saison lang mit Entwicklungsarbeit beschäftigen müssen. So was ist für mich als Rennfahrer natürlich erst mal frustrierend, denn ich will von Anfang der Saison an vorne mitfahren. Auf der anderen Seite war die Aufgabe, wieder an einem neuen Rennwagen mit entwickeln zu dürfen, natürlich hoch interessant für mich. Was mich besonders stolz auf die Melkus-Truppe macht: sie haben es trotz knapper finanzieller Mittel geschafft, mir zum letzten Rennen in Hockenheim ein konkurrenzfähiges Auto hinzustellen, mit dem ich von der ersten bis zur letzten Runde voll angreifen konnte! Nur 0,6 Sekunden haben uns am Ende auf Platz 2 gefehlt. Diese Rennen hat mich persönlich für all die Enttäuschungen bei den Rennen zuvor entschädigt: das erste Mal nach meinen Comeback in 2010 wieder auf dem Treppchen zu stehen, war genau das, was mich und die Melkus-Truppe für das nächste Jahr bereits jetzt wieder voll motiviert hat!“
Gespannt werden die DMV-TCC-Racefans 2012 auf das Team der Dresdener Melkus Sportwagenmanufaktur blicken. Denn nun liegen die Rundenzeiten so nahe beieinander, dass sich die Fans in der kommenden Saison auf packende Fights Melkus kontra Porsche und Ferrari freuen dürfen. Und wer weiß, vielleicht auch um die Meisterschaft fahren.
„Wenn wir unsere Hausaufgaben über Winter zielführend erledigen, müssen Siege drin sein!“ sind Sepp Melkus und Chris Vogler überzeugt. HTS
Foto: Uwe Scheffler + HTS

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Das Miteinander steht im Vordergrund (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 5. Januar 2021

In der Saison 2021 wird man weiterhin verstärkt auf das Miteinander schauen. Nicht umsonst heißt es "GTC Race - Unsere Serie!"

Der Carbon-Bolide KTM X-BOW GTX startet ab 2021 im GTC Race (Foto: KTM)
Datum: 8. Februar 2021

Nach der geglückten Premiere des KTM X-BOW GTX im November 2020 beim Finale des GTC Race auf dem Hockenheimring, wird man auch 2021 mit dem Sportwagen aus…