Jürg Aeberhard mit zweitem Monza-Sieg

Datum: 22. September 2012
Auch in Rennen 2 konnte Jürg Aeberhard dominieren und gewann klar und eindeutig vor den Corvette-Piloten Gerd Beisel und Josef Klüber.

Es war ein spannendes und dramatisches Rennen auf dem 5,793 Kilometer langen Kurs in Monza. Zwar war Aeberhard mit seinem Porsche 992 GT2 dem Feld schnell enteilt, doch dahinter tobte ein großer Kampf von vier Autos. Zunächst war es Jürgen Bender, der den zweiten Platz von Josef Klüber eroberte. Doch der Meisterschaftsführende hatte in der 8. Runde ein Problem und blieb sogar in der ersten Schikane nach Start-Ziel auf der Ideallinie stehen. "Mein Auto ging aus und die komplette Elektrik war weg. Ich rollte dann in die Schikane und beim dritten Reset lief er wieder!", so Bender.

In der Zeit war Gerd Beisel schon am Neckarsulmer vorbei und ließ sich bis zur Zieldurchfahrt seinen zweiten Platz nicht mehr nehmen. Damit gab es für ihn noch ein versöhnliches Ende, da er am Morgen bei Rennen 1 ja wegen einem Wasserpumpen-Schaden kurzfristig nicht starten konnte. Für die Meisterschaft wird es mit dem zweiten Streicher aber wohl nicht mehr reichen. Und so gratulierte er Bender schon einmal zum Titel.

Auf Platz drei kam Josef Klüber, der sich mit RIck Abresch einen tollen Fight lieferte. Dabei musste der Niederländer in der vorletzten Runde dem Kampf Tribut zollen und mit ruinierten Reifen an die Box. Für Klüber war es ein schöner dritter Platz, auch wenn er nicht ganz mit sich selber zufrieden war: "Meine Performance des Autos war diesmal besser aber ich war zweimal zu schnell und habe mich verbremst. Das kostete mich Zeit."

Vierter wurde der herannahende Jürgen Bender, dem aber die Zeit weglief und mit Platz drei in der Klasse zufrieden sein musste. Direkt dahinter kam Karl Renz. Der Schweizer holte sich mit seinem Porsche 997 GT3 R Platz fünf: "Jürgen Bender konnte ich nicht halten. Mit seiner neuen Corvette hat er richtig Power."

Auf einen hervorragenden sechsten Platz fuhr Dietmar Haggenmüller. Der Memminger kommt mit dem Ford GT immer besser zurecht. Und so war es eine schöne Belohnung mit seiner bisher besten Platzierung.

Den siebten Rang gewann Jürgen Schlager mit seinem bunten Porsche 993 GT2. Dies bedeutete für ihn auch Platz zwei in der Klasse 13. "Ich habe viel Zeit auf der Bremse verloren aber dennoch schöne Zweikämpfe mit Dietmar Haggenmüller gehabt."

Die Top Ten komplettierten Alex van't Hoff (Corvette GT1) und Edwin Stucky im Mercedes Benz SLS AMG GT3. Der Schweizer kam diesmal vor seinem Brunder Bruno ins Ziel (17.), der schon vor dem Start an die Box musste und seine Reifen wechseln ließ. "Das hätte sonst nicht geklappt!" Zehnter wurde schließlich Martin Dechent, der ein ereignisloses Rennen fuhr.

In den Klassen wiederholten Harald Tänzler (Klasse 2), Lars Pergande (Klasse 4), Endre Deak (Klasse 5), Martin Dechent (Klasse 8), und Jürg Aeberhard (Klasse 12) ihren Erfolg von Rennen 1. Auch Markus Weege war wieder ganz vorne in Klasse 4B. Diese Klasse war mit den weiteren Platzierten Herwig Duller und Hermann Berger eine rein österreichische Angelegenheit.

In Klasse 7 holte sich Albert Weinzierl in der vorletzten Runde den Sieg vor Stefan Nägler, der später ehrlich zugab: "Ich habe meine Reifen überfahren und keine Chance mehr gehabt." Einen starken Auftritt legte auch Harald Schlotter in der Klasse 8 hin. Von Platz drei in der Klasse gestartet, konnte er am Ende gewinnen.

In drei Wochen geht es weiter. Dann wird auf dem Hockenheimring (12. /13. Oktober 2012) das Finale mit den letzten zwei Rennen der Saison ausgetragen.
(Text: Ralph Monschauer -motorsport-xl.de)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Verena Wriedt wird den Livestream am Nürburgring wieder in der Boxengasse und Startaufstellung moderieren (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 10. September 2020

Auch beim zweiten Rennwochenende GTC Race Nürburgring (11. bis 13. September 2020) werden einzelne Session wieder live übertragen. Hier die Zeiten und…