Gelungener Saisonstart von Aust Motorsport im GTC Race

Datum: 12. April 2022

Dieses Jahr tritt Aust Motorsport im GTC Race an und nicht wie die letzten Jahre im ADAC GT Masters. Und der Saisonauftakt in Oschersleben verlief vielversprechend für das Team aus Rietberg mit seinen beiden Einsatzfahrzeugen – einem Audi R8 LMS GT3 und einem Audi R8 LMS GT4.

Der Audi R8 LMS GT3 wird im GT60 powered by Pirelli sowie im GT Sprint von dem Fahrer-Duo Max Hofer und Dino Steiner pilotiert. Das Qualifying für das 60-Minuten-Rennen mit Fahrerwechsel bestritt Dino bereits am Freitag (08.04.2022). Der Routinier, der nach langer Pause froh ist, endlich wieder ein Rennauto über die Strecke zu jagen, stellte den Boliden prompt auf einem sehr guten sechsten Platz ab.

Samstag zum Rennen waren die Wetterbedingungen ungleich schwieriger als noch am Tag zuvor. Das April-Wetter in der Magdeburger Börde machte seinem Ruf alle Ehre: Der ständige Wechsel zwischen Regen und abtrocknender Fahrbahn forderte von allen Fahrern höchste Konzentration und zwang sie, ihr gesamtes Können abzurufen. Dino löste diese schwierige Aufgabe sehr gut und übergab das Auto auf Platz sieben liegend an seinen jungen Teamkollegen. Der schnelle Österreicher, der 2019 die Junior-Wertung im ADAC GT Masters für sich entscheiden konnte, war von Anfang voll da und startete eine wilde Aufholjagd. Am Ende belohnte er sich und das Team mit Gesamtplatz vier und Platz eins in der SemiPRO-Wertung. Damit fuhr das Team erste wichtige Punkte in der Meisterschaft ein.

Ebenfalls Samstag fanden auch die Qualifyings für die beiden Sprintrennen des GT Sprint statt. Dort fahren Max und Dino jeweils ein Qualifying und ein Rennen allein. Dino machte den Anfang und fuhr in seinem Zeittraining die sechst-schnellste Zeit. Max hingegen zeigte all sein Können und fuhr die zweitschnellste Zeit des Tages ein.

Sonntag zum Start des GT Sprint wehte ein beißend kalter Wind, der es den Fahrern schwer machte, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Dino hatte anfangs sichtlich mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen und konnte seine Position im Rennen nicht verbessern. Nach 30 Minuten wurde er auf P6 abgewunken.

Max hingegen erwischte einen sehr guten Start und konnte gleich an dem Trainingsbesten vorbeiziehen. Die folgenden Renndistanz über dominierte der Österreicher sein Konkurrenten nach Belieben und fuhr den ersten Saisonsieg ungefährdet nach Hause. „Heute haben wir als Team gezeigt, was wir können!“, so Teamchef Frank Aust nach dem Rennen. „Und damit haben wir sogar das amtierende Meister-Team im GT Masters in die Schranken gewiesen“, fügt der Franke strahlend hinzu.

Der dritte Pilot von Aust Motorsport, Gentleman-Driver Bernd Schaible, hatte ebenfalls allen Grund, mit seiner Leistung zufrieden zu sein. Schaible absolvierte sein erstes Rennwochenende mit Bravour und sammelte viele Erfahrungen auf dem herausfordernden Rundkurs in Sachsen-Anhalt. „Bernd hat eine beeindruckende Lernkurve gezeigt“, resümiert Frank Aust die Renn-Premiere seines Schützlings. „Er die Dinge umgesetzt, die ihm gesagt wurden, und sich aus allem rausgehalten. Für die ersten beiden Rennen war schon echt beeindruckend. Alles in allem bin ich super zufrieden mit dem Team und der Leistung von allen! Ich freue mich auf weitere vier spannende Rennwochenenden im GTC Race mit der großartigen Truppe“, so Aust abschließend.

Nach einer längeren Pause geht es am 15. Juli 2022 weiter, wenn es am Lausitzring heißt, die hier gezeigte Leistung zu wiederholen.




Weitere News

(C) GTC Race/Alexander Trienitz
Datum: 10. Juli 2024

Die Technologie-Rennserie GTC Race begrüßt weitere starke Partner. Auf dem Nürburgring traten die neuen Partner des GTC Race erstmals öffentlich in…