Freies Fahren: Bestzeit für Dennis Marschall und das Audi Sport Team Rutronik

Datum: 18. Oktober 2019

Zum Auftakt des achten und damit letzten Rennwochenendes "unserer Serie" fuhr Dennis Marschall mit 1:41.861 Minuten die schnellste Rundenzeit im Audi R8 LMS ultra des auf Audi Sport Team Rutronik umbenannten Teams HCB-Rutronik Racing.

"Es war sehr schwierig heute Vormittag, weil die Strecke am Abtrocknen war, da musst du besonders aufpassen, dass du keinen Fehler machst. Aber es hat alles gepasst, ich hatte mit Tommys Auto eine gute Runde", kommentierte Marschall vor Beginn der Fahrerbesprechung. Der junge ADAC GT Masters-Pilot teilt sich beim DUNLOP 60 am späten Nachmittag den nun elfenbeinfarbenen Renner mit Fahrzeugeigner Tommy Tulpe.

Zweit- und Drittschnellster des Vormittags sind Kenneth Heyer im Mercedes-AMG GT3 von Race-Art-Motorsport (1:42.217 Minuten) und der Österreicher Simon Reicher im Audi R8 LMS GT3 von Yaco Racing, mit 1:42.597 Minuten nur minimal langsamer als der Mann aus Viersen. Carrie Schreiner brannte mit einem Abstand von 0,4 Sekunden auf Reicher die viertschnellste Zeit des Freien Fahrens in den badischen Asphalt.

Die schnellsten Fahrer nach Klassen:

Klasse 1: Kenneth Heyer, (Race-Art-Motorsport, Mercedes-AMG GT3)
Klasse 2: Dennis Marschall, (Audi Sport Team Rutronik, Audi R8 LMS ultra)
Klasse 3: Christof Langer (Schütz Motorsport, Porsche 991 GT3)
Klasse 5: Aleksey Sizov (Dörr Motorsport, McLaren 570S GT4)
Klasse 6: Gregor Drasal (Dörr Motorsport, Lamborgini Huracan Super Trofeo)

Ergebnisse Freies Fahren




Weitere News

Der Mercedes-AMG GT3 von Space Drive Racing wurde in diesem Jahr erneut mit Steer-by-wire-Technologie eingesetzt
Datum: 27. November 2021

Nach einjähriger Unterbrechung hat die Messe Essen Motor Show am Freitagmorgen, um 9.00 Uhr, wieder begonnen. GTC Race ist erneut mit einem eigenen Stand…

Denis Bulatov und Leon Koslowski (#4) starteten mit dem Mercedes-AMG GT4 bei EastSide Motorsport (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 24. September 2021

Die vier GT4-Förderpiloten für den kostenfreien GT3-Test stehen fest. Am Ende war es eine sehr knappe Entscheidung in einem starken GT4-Feld.