Fahrerstimmen Red Bull Ring

Datum: 27. August 2012
Hier einige Fahrerstimmen der Piloten nach dem fünften Rennwochenende der DMV TCC auf dem Red Bull Ring...

Deak Endre: «Wir hatten gestern ein Kühlungsproblem, weswegen ich im ersten Lauf nicht starten konnte. Der zweite Lauf war soweit in Ordnung, ich hatte mich nur einmal in der achten oder neunten Runde vertan und bin in der Startkurve viel zu weit nach außen gekommen. Die Serie hat mir sehr gut gefallen, ich arbeite daran, dass ich in Monza wieder dabei bin.»

Marc Roth: «Ich hatte heute zwei völlig problemlose Rennen. Das erste Rennen war durch die Safetycar-Phase natürlich weniger anstrengend, als das erste. Im zweiten kam ich dann ganz schön ins schwitzen. Die Strecke und die vor allem die Infrastruktur hier sind sehr gut. Zu alledem ist das Panorama hier, wie bei mir daheim in der Schweiz.»

Ronny Jost: «Beide Rennen waren super. Es war das erste Mal, dass ich keine Schäden hatte und ich kam auch zweimal aufs Podest. Ich war zum ersten Mal hier und bin von der Strecke richtig begeistert.»

Thomas Langer: «Das erste Rennen ist soweit okay gelaufen. Ich wurde dritter und es gab keine besonderen Vorkommnisse. Am Unfall bin ich auch gut vorbei gekommen. Das zweite Rennen war sensationell für mich. Ich bin am Start bis auf den vierten Platz zurückgefallen, konnte mich dann aber peu á peu nach vorne kämpfen. Martin Dechent hat zwar mächtig Druck gemacht, doch ich konnte den Platz halten. Die Strecke ist sensationell, ich werde jede Gelegenheit wahrnehme, hier wieder zu starten.»

Hermann Wager: «Mein Rennen war soweit in Ordnung. Wir hatten allerdings Probleme mit der Übersetzung, die eindeutig zu lang war. Zwischen den beiden Läufen haben wir nicht mehr umgebaut. Rainer Noller ist ebenfalls mit der unpassenden Übersetzung gefahren, konnte wegen des besseren Startplatz aber doch einen Sieg fürs Team herausfahren.»

Alfred Winkler: «Beide Läufe waren soweit gut. Durch den Unfall bin ich zwar gut durchgekommen, habe aber sehr viele Plätze verloren. Ich konnte mich aber wieder nach vorne kämpfen. Im zweiten Rennen konnte ich dem Führenden gut folgen, zum überholen hat es allerdings nicht gereicht.»

Herwig Duller: «Im ersten Durchgang hatte ich Pech, da ich schon am Start einen Unfall hatte. Das haben wir zwar repariert, doch der Spoiler vorne hat geflattert und den Kühler zesrtört, weshalb ich auf gehört habe. Trotzdem sind wir hoch zufrieden hier in der Serie und planen im nächsten Jahr mit vier BMW hier zu fahren. Auch in Monza wollen wir wieder dabei sein.»

Frank Schreiner: «Der erste Lauf war eher langweilig für mich. Ich habe zu spät gemerkt, dass der André Krumbach immer näher kam. Bei einer Überrundung kam er dann vorbei und ich vergab den Sieg. Beim zweiten Lauf hatte ich ebenfalls Pech, da hat mich eine Corvette bei Überrunden rausgedrückt. Ich bin dann auf den dritten Platz zurückgefallen, konnte mir in der letzten Runde aber wenigstens noch den zweiten Platz zurück holen.»

Johannes Kreuer: «Was soll ich groß über meine beiden Rennen sagen? Ab der zweiten Runde war es jeweils etwas langweilig für mich, da ich dann völlig alleine gefahren bin.»

Lars Pergande: «Neues Land, neue Strecke. Ich hatte etwas gebraucht, um die Tricks hier zu lernen. Das Rennen 1 war eigentlich recht unspektakulär. Im zweiten Rennen hatte ich einen richtig schönen Kampf mit einem der Duller-BMW. Mehr als zwei Siege geht nicht, also ein absolut schönes Wochenende für mich.»

Tobias Paul: «Gut, der erste Lauf ging ja nicht wirklich lange. Ich habe vom Pech von Maximilian Stein profitiert und gewonnen. Im zweiten Lauf haben meine Reifen sehr schnell und ich hatte eine kleine Berührung mit Albert Kierdorf, wo ich um zwei Plätze zurückgefallen bin. Ich war wegen der Hitze sehr froh, als es zu Ende war.»

Theo Herlitschka: «Das waren heute zwei schöne und problemlose Läufe für mich. Durch den Unfall im ersten Lauf bin ich gut durchgekommen. Die Strecke kannte ich noch von früher, wobei ich sagen muss, dass sie sich sehr zum Positiven entwickelt hat.»

Gerd Beisel: «Den ersten Lauf konnte ich wegen der völlig schiefgegangenen Überrundungsaktion ja vergessen. Im zweiten Lauf musste ich richtig kämpfen, um noch an Reinhard Kofler ran zu kommen und ihn in der letzten Runde noch zu überholen.»

Albert Weinzierl: «Ich bin heute sehr viele Rennen gefahren und hatte richtig viel Spaß. Leider habe ich im zweiten Lauf nicht aufgepasst. Ich dachte schon es sei rum, als mich Frank Schreiner noch überholte und ich nur noch Dritter wurde. Ansonsten hat mir die familiäre Atmosphäre hier in der Serie sehr gut gefallen, da hier keine brutale Ellbogen-Philosophie herrscht. In Monza bin ich bestimmt wieder dabei.»

Roland Poulsen: «Im ersten Lauf hatte ich einen blendenden Start und gleich sechs, sieben Plätze gut gemacht. Auf der langen Gerade bergauf bekam ich dann einen Schlag von hinten und habe mich in die Planken gedreht. Meine Mechaniker haben aber super gearbeitet und das Auto für den zweiten Lauf wieder flott gemacht. Natürlich war das Auto nicht wirklich optimal, aber zum Sieg hat es dann, trotz nachlassender Reifen, doch noch gereicht.»

Dietmar Haggenmüller::«Ich bin zum ersten Mal mit dem Ford GT3 unterwegs. Der Umstieg von Porsche ist schon groß. Aber von Kilometer zu Kilometer klappt es immer besser. Ich wollte man was anderes machen außer Porsche, da passte der Ford ziemlich gut.»

Suzanne Weidt:«Die Strecke ist der Hammer und macht sehr viel Spaß. Auch das ganze Umfeld ist toll. Eigentlich hatten wir nur einzelne Läufe geplant aber jetzt fahren wir auch durch. Die DMV TCC ist super. Alles passt. Mit meiner ersten Rennsaison und meinen ersten acht Rennen kann ich zufrieden sein.»

Gesammelt von Martin Berrang und Ralph Monschauer

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Denis Bulatov und Leon Koslowski (#4) starteten mit dem Mercedes-AMG GT4 bei EastSide Motorsport (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 24. September 2021

Die vier GT4-Förderpiloten für den kostenfreien GT3-Test stehen fest. Am Ende war es eine sehr knappe Entscheidung in einem starken GT4-Feld.