Erstes Freies Fahren: Carrie Schreiner (19) setzt zum Auftakt die Regen-Bestzeit.

Datum: 13. April 2018
2:01.994 Minuten: Mit dieser Bestzeit setzte Carrie Schreiner im weißen Audi R8 (FIA-GT3) von HCB-Rutronic Racing ein erstes Ausrufezeichen. Im Freien Fahren der DMV-GTC auf dem regennassen Hockenheimring markierte die 19-Jährige im Feld der 29 Traumsportwageh die schnellste Rundenzeit. Mit 1.163 Sekunden legte sie einen Respekabstand zwischen sich und ihrem Audi-Markenkollegen Martin Zander, dem Zweitplatzierten im blau-gelben Exemplar von Twin-Busch-Racing aus Bensheim. Auf Rang drei folgt mit dem Pseudonym "Benny Hey" im Porsche 911 GT3 R (Generation 991.1) aus dem Rennstall von Christian Schütz Motorsport der schnellste Elfer – insgesamt zehn Hecktriebler aus Stuttgart-Zuffenhausen nehmen am traditionsreichen "Preis der Stadt Stuttgart" im badischen Motodrom teil.

Carrie Schreiner hatte bereits beim Saisonfinale 2017 am 7. Oktober mit ihrer Fahrt im schwarzen Donic-Audi R8 von Aust Motorsport an der Seite des ehemaligen Formel-3-Piloten Markus Pommer begeistert. Während der Winterpause wechselte sie in den weißen Rutronic-Audi R8 , den – ganz Lady-like – pinkfarbene Elemente auf der Karbon-Karosserie und an den Rädern kennzeichnen. Schreiner, deren Vater Frank viele Jahre in der DMV-GTC sowie Im Divinol-Cup, der Vorgänger-Rennserie, auf Porsche aktiv gewesen ist, teilt sich das Cockpit mit Fabian Plentz. Das Duo mit der Startnummer 8 zählt zu den Favoriten auf die Meisterschaft, die zum 29. Mal vergeben wird - das große Jubiläum der beliebten Breitensport-Rennserie ist bereits in Sicht.

Acht verschiedene Fahrzeugtypen sechs verschiedener Hersteller bestimmten das abwechslungsreiche Geschehen im ersten Freien Fahren der DMV-GTC. Doch nicht nur GT-Boliden umrundeten den Hockenheimring, sondern auch erstaunlich schnelle TCR-Tourenwagen, die in diesem Jahr erstmals auch eine eigene Weltmeisterschaft austragen. Auf Gesamtrang elf platzierte Kevin Arnold, wie Carrie Schreiner und Fabian Plentz aus dem HCB-Rutronik-Team, den schnellsten Vertreter der TCR-Kategorie. Arnold pilotiert mit dem Audi RS3 LMS TCR einen klassischen Viertürer, der an die große Zeit des Tourenwagen-Rennsports in seiner ursprünglichen Ausprägung erinnert.

An 19. Position folgte mit dem DTC-erfahrenen Routinier Roland Hertner im VW Golf GTI TCR ein weiterer Tourenwagen-Spezialist. Noch nicht im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterwegs: Suzanne Weidt im Lamborghini Huracan GT3, unterstützt durch den neuerdings bärtigen Tourenwagen- und GT-Starpiloten Uwe Alzen aus Betzdorf. Das gemischte Duo ist unter normalen Umständen ein sicherer Anwärter auf eine Podiums-Platzierung.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Der Mercedes-AMG GT3 von Space Drive Racing wurde in diesem Jahr erneut mit Steer-by-wire-Technologie eingesetzt
Datum: 27. November 2021

Nach einjähriger Unterbrechung hat die Messe Essen Motor Show am Freitagmorgen, um 9.00 Uhr, wieder begonnen. GTC Race ist erneut mit einem eigenen Stand…

Denis Bulatov und Leon Koslowski (#4) starteten mit dem Mercedes-AMG GT4 bei EastSide Motorsport (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 24. September 2021

Die vier GT4-Förderpiloten für den kostenfreien GT3-Test stehen fest. Am Ende war es eine sehr knappe Entscheidung in einem starken GT4-Feld.