Die „Ring-Frage“ - Viper oder Porsche?

Datum: 26. Juni 2011
Am 01./02. Juli 2011 steht auf dem Nürburgring bereits das dritte Rennwochenende der DMV TCC auf dem Programm.

Galt für den DMV-TCC-Auftakt am 09. April 2011 im Motodrom Hockenheim der Schweizer Ex-Champion von 2007, Pierre von Mentlen auf seinem SRM-GT als heißer Favorit auf den Gesamtsieg, so kam kurz vor Nennschluss dessen 23jähriger Landsmann, Senkrechtstarter Jürg Aeberhard als Kandidat für den Sieg dazu.

Gewonnen wurde der Saisonauftakt von Sascha Bert auf einer giftgrünen Viper GT3. Den 2. Rennlauf beim ersten Weekend entschied der Schweizer Jürg Aeberhard für sich. Ihm gelang beim 2. DMV TCC Weekend (16./17. Juni 2011) die Pole für beide Meisterschaftsläufe. Im Startgerangel trug der Schweizer jedoch unglücklicherweise einen Defekt davon. Die Siege gingen an die Team Vulkan Mintgen-Motorsportfahrer Sascha Bert und Heiko Hammel. Die Meisterschaftsführung wechselte von Jürg Aeberhard (CH) zu den Team-Vulkan-Viperpiloten.

Die grüne Hölle ruft die DMV-TCC-Piloten
Auch am Nürburgring werden die Tabellenführer wieder mit von der Partie sein. Sie werden erneut die giftgrüne GT3-Viper pilotieren. Das Siegerauto vom 2. DMV-TCC-Weekend in Hockenheim dagegen steuert der Nürburgringkenner aus der Eifel, Manfred Sattler.

Neben den Schweizer Brüdern Stucky und dem Schweizer Stadler Motorsportteam mit dem serienerfahrenen Karl Renz sowie Mike Frenzl und den Land-Motorsport-Teams Eilentrop, Liehm und Iburg greifen natürlich erneut Albert Kierdorf und Jürg Aeberhard entscheidend ein. Jürg Aeberhard will die Scharte von Hockenheim auswetzen und am Ring siegen.

Enorme Spannung bringt die GT3-Klasse ins Rennen. Acht Teams auf Doge Viper, Porsche, Corvette und BMW werden die Erwartungen der Fans anheizen. Und die vier Porsche 997 in der Klasse 10 dürften die richtige Würze für das Spitzenfeld hinzu geben. Was wird die Lady im Feld, Inna Kelberer aus Moskau gegen die fünf Herren in ihrer Klasse ausrichten können? Man darf gespannt sein. Leider verhinderte ein technischer Defekt den Start der jungen Dame in Hockenheim.

In der Klasse 7 könnte es durchaus darum gehen in der Meisterschaftstabelle nach vorne zu fahren. Für wen? Für Frank Schreiner aus Völklingen? Winzige 0,2 Punkte fehlen dem Saarländer zur Tabellenspitze. In der Klasse muss er sich gegen den Schweizer Adrian Maeder behaupten. Natürlich werden die Herren Reichel, die Ginetta-Crew und die Mannschaft von Sepp Melkus aus Dresden im neu entwickelten RS 2000 Turbo am Ring richtig Dampf machen. Dazu Dr. Bertagnoli mit seine Copiloten im Ferrari 360 GT sowie die Toyota-Serienroutiniers aus Ostfildern, die Kollegen Ludwig und Hofmann mit ihrem pfiffigen Renningenieur Gerd Meder.

Sehr ausgeglichen dürfte es in der Klasse 4 der Tourenwagen bis 3.25L Hubraum zugehen. Der Meisterschaftsdritte Tobias Paul aus Dresden wird auf alle Fälle versuchen seine sehr gute Position mit gerade mal 0,4 Zählern hinter den führenden beiden Fahrern von Vulkan-Mintgen-Motorsport zu festigen bzw. zu verbessern. Die Prager Überraschung vom Saisonauftakt, Patrik Hes wird am Ring versuchen, den Punktbesten Markus Huggler (CH) und Peter Schaub, dem Klassenzweiten vom 2. Hockenheim-Weekend, Lothar Moll, Manfred Lewe und einem Neueinsteiger von 2011 in der DMV-TCC-Serie, Harald Tänzler aus Dresden, ordentlich Dampf zu machen. Sicher gibt es noch den einen oder anderen „Last Minute Nenner“. Es bleibt spannend liebe Motorsportfreunde. Eine Reise zum Ring lohnt sich auf alle Fälle.

Text: HTS

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Verena Wriedt wird den Livestream am Nürburgring wieder in der Boxengasse und Startaufstellung moderieren (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 10. September 2020

Auch beim zweiten Rennwochenende GTC Race Nürburgring (11. bis 13. September 2020) werden einzelne Session wieder live übertragen. Hier die Zeiten und…