Andreas Simonsen schlägt im Mercedes zurück

Datum: 3. September 2016
Der Mercedes SLS AMG GT3 von Andreas Simonsen (db Motorsport) holt sich in der letzten Runde des Rennens die Führung und siegt in Rennen zwei vor C´Rock und Plentz.

Für den Schweden Andreas Simonsen war schon nach dem Qualifying klar, dass er sich in einer guten Ausgangsposition befinden würde. Er sollte Recht behalten und blieb an dem nach Runde Eins in Führung liegenden Ronny C´Rock (Land Motorsport) dran. In der letzten Runde musste C´Rock den Schweden passieren lassen, da er in den letzten Runden mit großen Getriebeproblemen zu kämpfen hatte, dennoch ist für den Land Motorsport Piloten noch Rang zwei heraus gekommen. Platz drei belegte ein zufriedener Fabian Plentz (HCB Rotronik Racing), der das Bestmögliche aus diesem Wochenende herausgeholt hat.

In der Klasse 10 bedeutete das im Klartext, dass C´Rock seine Klasse dominieren und in beiden Rennen damit gewinnen konnte. Zweiter im zweiten Rennen wurde Tommy Tulpe (HCB Rutronik Racing) im Audi R8 LMS und Pertti Kuismanen auf der Chrysler Viper GTS-R, die in der Gesamtwertung auf den Plätzen vier und sechs ins Ziel kamen. Hinter dem Gesamtsieger Simonsen und dem Gesamtdritten Fabian Plentz folgte Benni Hey (BH Events) im Porsche 991 GT3 R als Dritter in der Klasse 8.

Wie bereits im ersten Rennen setzte sich in der Klasse 7 der Porsche Cup Fahrzeuge Andre Krumbach (Krumbach Motorsport) gegen Thomas Langer (Highspeed Racing) durch. Diesmal jedoch sorgte bereits in der ersten Runde Krumbach für den Führungswechsel und gab diese Führung auch bis zum Ende des Rennens nicht mehr her.

Auch die Klasse 4 brachte keine Änderung. So war es für den Donkervoort D8 180R von Johannes Kreuer der Klassensieg vor Noah Nagelsdiek (GeNag Motorsport) im BMW M325i.

Stimmen nach dem Rennen

#42 – Andreas Simonsen: „Ich hab einen guten Start gehabt von P2 auf Rang eins. Aber in der ersten Kurve, wenn die Reifen noch kalt sind, ist es nicht möglich Vollgas zu fahren. Und die Audi sind unglaublich schnell, 130 kg weniger Gewicht und 100 PS mehr, also das ist schon ein bisschen schwierig dann. Ich habe dort einen leichten Schubser von Hinten bekommen und musste einfach geradeaus fahren. Aber am Ende konnte ich ja dann doch gewinnen, weil der Audi mit dem Getriebe Probleme bekam. Alles in allem für uns ein schöner Sieg.“

#70 – Ronny C´Rock: „Die Niederlage habe ich verdient. In der ersten Runde gab es eine leichte Berührung und die hat leider ausgereicht, dass Andreas in den Kies musste. Ich hatte danach überlegt ihn wieder vorbei zu lassen aber er hatte ja dann dreckige Reifen und da dachte ich mir, das könnte dann noch mehr Chaos verursachen. Tja und drei, vier Runden vor Schluss hat mich mein Getriebe eingeholt und mein sechster Gang ist stecken geblieben. Damit hatte ich das Rennen dann verloren aber glücklicherweise noch auf P2 ins Ziel gerettet.“

#3 – Fabian Plentz: „Nach dem nicht so ganz glücklichen Wochenende insgesamt, sind wir jetzt sehr zufrieden. Das erste Rennen war ja auch schon okay und jetzt auch. Für uns war die Klasse 8 wichtig, die wollten wir gewinnen und das haben wir beide male geschafft, denn ich glaube, der Andreas bekommt ja keine Punkte, von daher war es cool. Dieses Rennen war besser, wir haben noch was gefunden aber wir haben große Probleme mit der Bremse, da das Auto auf der Hinterachse anfängt zu überbremsen. Das war jetzt nach etwa zwölf Runden auch wieder der Fall. Da aber hinter mir keiner war, konnte ich dann Tempo rausnehmen. Hat aber trotzdem Spaß gemacht.“

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Das Miteinander steht im Vordergrund (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 5. Januar 2021

In der Saison 2021 wird man weiterhin verstärkt auf das Miteinander schauen. Nicht umsonst heißt es "GTC Race - Unsere Serie!"