Zahlen und Fakten vom ersten Raceweekend der Internationalen DMV TCC

Datum: 9. Mai 2014
Die Piloten, Teams und die Organisation der Internationalen DMV TCC sind sich einig: Das Auftaktrennen auf dem tschechischen Rundkurs in Brünn war ein voller Erfolg. Die anspruchsvolle Strecke, mit einer Gesamtlänge von 5,403 Kilometern und insgesamt 14 Kurven, war dabei der Schauplatz des ersten Raceweekends 2014.

Insgesamt gingen 36 Fahrzeuge an den Start. Schnellster Pilot am Wochenende war Antonin Herbeck in seinem Pagani Zonda GR. Die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit, die er im Zeittraining erzielte, lag bei 160,460 Km/h. Damit sicherte er sich, mit nur 2:01,219 Minuten, auch die schnellste Rundenzeit des gesamten Wochenendes.
In den Rennen wurde es knapp an der Spitze: Nach dem Ausfall von Herbeck lagen letztendlich nur 1,315 Sekunden zwischen Pertti Kuismanen (Crysler Viper GTS-R) und Jürgen Bender (Corvette GT3). Im zweiten Rennen, nach einem erneuten Ausfall von Herbeck, lag der Abstand der beiden Konkurrenten bei 1,942 Sekunden. Insgesamt erstreckte sich das erste Rennen über 15 und das zweite Rennen über 16 Runden.

Trotz der zwei Laufsiege von Kuismanen, konnte sich Jürgen Bender die Meisterschaftsführung sichern, da seine Klasse 8 stärker besetzt war als die Klasse 10, in der Kuismanen unterwegs war. 15 Punkte konnte der schnelle Corvette-Pilot einfahren. Die gleiche Punktzahl sicherte sich auch Gaststarter Wolfgang Triller im Porsche 997 GT3 Cup.

Nun blicken die Piloten mit Spannung auf das zweite Raceweekend, welches am 30. und 31. Mai auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort ausgetragen wird.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Auf Rennen im Rennen kann man sich 2021 im GTC Race freuen. Die GT4-Klasse wächst weiter stark an (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 29. April 2021

Die GT4-Klasse in der diesjährigen Saison der Serie GTC Race wächst weiter stark an. Am Ende winkt ein kostenfreier GT3-Test und eine GT3-Saison.