Wer wird Halbzeitmeister der DVM TCC 2011?

Datum: 10. Juli 2011
Die Läufe 7 und 8 werden am kommenden Wochenende (15./16. Juli 2011) in Oschersleben ausgetragen. Frage ist, wer wird Halbzeitmeister...?

In Oschersleben geht es nicht nur zum 7. und 8. Mal in der laufenden Saison um die Vergabe von DMV-TCC-Punkten, sondern zum zweiten Mal auch um Zähler zur EM-Trophy-2011. Tabellenführer nach dem Auftaktwochenende am Nürburgring ist der Schweizer Jürg Aeberhard auf Porsche 993 GT2.

Galt für den DMV-TCC-Auftakt am 9.4. im Motodrom Hockenheim der Ex-Champion von 2007, der Schweizer Pierre von Mentlen auf seinem SRM-GT als heißer Favorit auf den Gesamtsieg, so stieß kurz vor Nennschluss dessen Landsmann, Senk-rechtstarter Jürg Aeberhard als Siegkandidat dazu. „Unser GT2 war perfekt in Schuss, das Team fühlte sich bestens und ich auch“, lachte der zu der Zeit noch 23jährige Schweizer. Gewonnen wurde der Saisonauftakt von Profi Sascha Bert auf einer giftgrünen Dodge Viper GT3. Den 2. Rennlauf des ersten Weekends entschied der Schweizer klar für sich. Das bedeutete am Rennabend die Meisterschaftsführung für den jungen Mann. Ihm gelang beim 2. DMV-TCC-Weekend dann die Pole für beide Meisterschaftsläufe. Im ersten Startgerangel trug der Schweizer jedoch leider einen Defekt davon. Die Siege gingen an die Team Vulkan-Mintgen-Motorsportfahrer Sascha Bert und Heiko Hammel. Die Meisterschaftsführung wechselte von Jürg Aeberhard (CH) zu den beiden Team-Vulkan-Viper-Piloten. Zwar ist die Vulkaneifel rund um den Nürburgring „Viperland“, aber trotz dem konnte sich Jürg Aeberhard im Porsche GT2 dort gegen die GT3 Dodge Viper durchsetzen und beide Rennen am Ring gewinnen. Siegt der Schweizer nun auch in Oschersleben?

Auch in Oschersleben werden die bisherigen Tabellenführer Team Bert/Hammel wieder mit von der Party sein. Sie werden dort die blaue Vulkan-Viper in der großen Hubraumklasse pilotieren. Neben den Schweizer Brüdern Stucky und dem Schweizer Nürburgring-Doppelsieger Jürg Aeberhard sowie dem Land-Motorsport-Team mit Stefan Eilentropp greift dort natürlich erneut der viermalige Gesamtsieger von 2010, Albert Kierdorf entscheidend ein. „Sein roter Porsche RSR „geht wie Hölle“, so Jürg Aeberhard respektvoll. „Der Albert geht aufs Gas und wenn ich nicht aufpasse katapultiert er seine rote Wunderwaffe bis zur nächsten Bremszone in die bessere Position für die Kurveneinfahrt“. Wird sich die Farbe Gelb gegen die roten, blauen und weißen Mitstreiter in Oschersleben an der Spitze durchsetzen können?

Doch zuerst heißt es von Biglen in der schönen Schweiz aus betrachtet nach Norden schauen. In die Norddeutsche Tiefebene wird gereist. Eine weite Reise die hoffentlich durch 2 Gesamtsiege und 2 Klassensiege versüßt wird. „Genau das wünschen wir uns natürlich, so Teamchef Kurt Aeberhard. Dabei denkt er sicher auch an das Pech und Freude die der Crew gerade dort bereits wiederfuhr. Enorm an Spannung dürfte die GT3-Klasse zum Renngeschehen beitragen. Porsche, Callaway-Corvette und BMW werden die Erwartungen der Fans auf kräftig weiter aufheizen. Für die Fans auf alle Fälle Spannung pur. Kann sich Jürgen Bendergegen die Modelle von Callaway-Corvette und BMW durchsetzen? „Oschersleben hat seine eigenen Gesetze“, so der Reifenflüsterer Jürgen Bender tiefgründig.

In der Klasse 10 dürften die 5 Porsche 997 genau die richtige Würze für das Spitzenfeld am Ring bedeuten. Die Highspeed-Teamkollegen werden es den Kollegen Martin und dem dänischen Ex-Rallye-Ass Jörgen Hansen nicht leicht machen auf das ersehnte Treppchen zu fahren. Jörgen Hansen wäre vor drei Jahre um ein Haar der Gesamtsieg in Oschersleben gelungen. Er wurde am Ende guter Gesamtzweiter hinter Jörg Aeberhard (CH), dem Favoriten von 2011. Einziger Gesamtsieger aus Dänemark in der Serie war bisher Kurt Thiim in Dijon. Die Fans dürfen gespannt sein welche 3 Rennoverall‘s im VIP-Zelt der DMV TCC auf das Treppchen zu sehen sein werden.

In der Klasse 7 könnte es durchaus darum gehen die Meisterschaftstabelle zu verschieben. Und wer könnte das schaffen? Team DONIC-Fahrer Frank Schreiner aus Völklingen. Winzige 0,1 Zähler fehlen dem Saarländer hinter Tobias Paul für Gesamtrang 2 in der DMV-TCC-Tabelle. In der Klasse muss er sich gegen den Schweizer Adrian Maeder und die 2011 deutlich stärkeren Herren Willi und Thomas Reichel behaupten. „Na, mit dem Porsche aus der heimischen Region Stuttgart klappt das schon bei den Reichel‘s“, so einer des benachbarten Team im Fahrerlager am Ring grinsend. Natürlich werden, die Ginetta-Crew und die Mannschaft von Sepp Melkus aus Dresden im neu entwickelten RS 2000 Audi-Turbo im vertrauten Oschersleben weiter an Dampf zu legen. Peter und Sepp Melkus gaben sich am Ring berechtigt optimistisch. „Noch viel Abstimmarbeit, aber es läuft“, so einer vom Team in der Eifel. Und der Frankfurter Jo Kreuer? Wird sein Donkervoort für Oschersleben bei Importeur Düchting fertig werden? Oder muss Jo für ein weiteres Mal in den von Lars Pergande bereit gestellten Ersatzwagen klettern. Jo ist ein Racer. Der muss fahren. Fehlen in Oschersleben geht nicht. Das wäre wie in der Schule unentschuldigt fehlen. Undenkbar für eine Routinier. Dazu Dr. Bertagnoli mit seinem Copiloten im Ferrari 360 GT sowie die Toyota-Serienroutiniers aus Ostfildern, die Kollegen Ludwig und Hofmann mit ihrem cleveren Renningenieur Gerd Meder. „Nicht immer nur im PC rum suchen. Wissen was Sache ist und sofort anpacken wo es sein muss“. Ist seine Devise. Nichts ist unmöglich. Genau das hatte am Ring Erfolg für die Toyota-Crew. Sehr ausgeglichen dürfte es in der Klasse 4 der Tourenwagen bis 3.25L Hubraum zugehen. Der Meisterschaftsdritte Tobias Paul aus Dresden wird auf alle Fälle versuchen seine blendende Position 2 mit gerade mal 1,3 Zählern hinter den führenden Viper-Team zu festigen bzw. zu verbessern. Auch da ist der routinierte Techniker, in dem Falle „Wolle“ Küther, gefragt. Werden die Fahrzeuge Pergande-Motorsport, dem Schweizer Routinier Merino oder den Wettbewerbern Langer und Baumgarten Tobias Paul am Ring in der Klasse hart fordern?

Jürgen Baumgarten, der Mann für schwierige „Stunts“ und ein „Wetten das“-Kandidat fiel am Ring einmal aus. Hier im fast heimischen Norden wird er Sandro Merino (CH) und seinem Team Pergande-Kollegen Jo Kreuer bezüglich Rundenzeiten auf den Pelz rücken wollen. Jürgen ist ein echter Hamburger Jung und ein Beißer dazu. Martin Marill aus Dänemark ersetzt in Oschersleben den Prager Patrick Hes. Martin der Däne kennt sich aus in der Serie. Er und seine Dänischen Freunde lassen es sich seit Jahren nicht nehmen nach Oschersleben zu reisen. Klassenprimus Markus Huggler (CH) fehlt zwar, aber Peter Schaub aus Neustadt in der Pfalz, Lothar Moll und Harald Tänzler werden die Gelegenheit perfekt nutzen, Punkte auf den Schweizer gut zu machen. DMV TCC-Debütant Harald Tänzler aus Dresden machte bereits ordentlich Dampf. Und das wurde in Hockenheim und am Ring mit einem Gang auf das Treppchen belohnt.
Text: HTS

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Finn Zulauf ist beim GT3-Test auf dem Hockenheimring mit dabei (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 22. September 2021

Finn Zulauf wird der vierte GT4-Förderpilot, der einen kostenfreien GT3-Test am 13. Oktober 2021 auf dem Hockenheimring erhält. Am Ende war es eine knappe…