Walkenhorst Motorsport will Gaststarts mit M6 GT3 und M235i realisieren

Datum: 3. Februar 2016
In der VLN Langstreckenmeisterschaft ist Walkenhorst Motorsport nicht mehr wegzudenken. Seit 2013 ist die Mannschaft von Henry Walkenhorst auf eigenen Beinen unterwegs und konnte mit seinem BMW Z4 GT3 einige beachtliche Erfolge vorweisen. Das Team, das Dunlop als Reifen-Partner hat, blickt aber auf weit mehr Erfahrung, als nur die letzten drei Jahre zurück.

Bevor Henry Walkenhorst seine eigene Mannschaft gründete, fuhr der engagierte Motorsportler und Besitzer einer BMW-Autohauskette bei Bonk Motorsport. Hier machte er seine ersten GT3-Erfahrungen, als das Münsteraner Team Walkenhorst' ersten GT3-BMW einsetzte. Als der Einsatz immer umfangreicher und größer wurde, entschied sich Henry Walkenhorst ein eigenes Team zu gründen.

Seitdem ist Walkenhorst Motorsport stetig gewachsen. Vom „kleinen“ Privatteam avancierte die Mannschaft zum Team, das viel mit Dunlop testet und entwickelt und so direkt mit dem Reifenhersteller in Kontakt steht. Teammanager Niclas Königbauer hält seit wenigen Monaten alle Fäden in der Hand. „Wenn wir alle Fahrzeuge einsetzen und die komplette Mannschaft mit ihren festen und freien Mitarbeitern vor Ort ist, sind wir 28 Leute.“ Dazu kommen dann noch die Fahrer, was je nach Rennen bis zu 20 Piloten ausmacht.

Hauptserie von Walkenhorst Motorsport ist die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Hier kommen ein BMW Z4 GT3, zwei nagelneue BMW M6 GT3 und zwei BMW M235i Racing zum Einsatz. „Der BMW M235i ist perfekt, um junge Nachwuchspiloten an die Strecke im Speziellen und den Motorsport im Allgemeinen heranzuführen“, erklärt Königbauer. Ihn hat das Gesamtpaket überzeugt. „Das Auto ist großartig. Dazu macht BMW einen guten Job, weil sie den Cup sehr streng überwachen. Zu guter Letzt liefert Dunlop einen schnellen und auch langlebigen Reifen.“

Neben der VLN wird sich Walkenhorst Motorsport in der kommenden Saison aber auch auf die deutlich kürzeren Rundstrecken wagen. „Wir wollen so viele Gaststarts, wie möglich im DMV GTC absolvieren.“ Wenn alles klappt, wird das Team aus den niedersächsischen Melle bei mindestens drei Rennen mitfahren. Der Saisonauftakt in Misano steht ebenso auf der Liste, wie die Läufe in Hockenheim und am Nürburgring. „Wir sind jetzt mitten in der Planung für den DMV GTC und sprechen mit den Fahrern, die zum Einsatz kommen sollen und wollen.“ Noch sind nicht alle Fahrerplätze belegt.

Allerdings hat Walkenhorst Motorsport hier auch unterschiedliche Optionen. Teammanager Königbauer möchte mindestens einen BMW M6 GT3 und einen BMW M235i Racing einsetzen. „Wir können aber natürlich auch mit mehr Autos teilnehmen“, sagt Königbauer. Dafür, dass die konkreten Pläne erst seit kurzem bekannt sind, ist die Resonanz aber auch schon beachtlich. Interessierte Fahrer können sich direkt mit dem Teammanager in Verbindung setzen.

Infos:
Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop
Ansprechpartner: Niclas Königbauer
Mobil: +49 170-3232013
Tel: +49 5422 928 175
E-Mail: niclas.koenigbauer@walkenhorst-motorsport.de


Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Verena Wriedt wird den Livestream am Nürburgring wieder in der Boxengasse und Startaufstellung moderieren (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 10. September 2020

Auch beim zweiten Rennwochenende GTC Race Nürburgring (11. bis 13. September 2020) werden einzelne Session wieder live übertragen. Hier die Zeiten und…