Unverändertes Bild: Bender sichert sich Pole-Position vor Kierdorf

Datum: 6. September 2013
In einem bis zur letzten Minute spannenden Qualifying konnte sich Corvette GT3-Pilot Jürgen Bender wie bereits im Freien Training die Bestzeit vor dem Porsche 997 GT2-Fahrer Albert Kierdorf sichern und wird somit morgen von der Pole-Position ins Rennen starten. Dritter wurde wie bereits im Training Klaus Dieter Frers im Ferrari 458 GT3.

Die Duller Motorsport-Piloten Markus Weege, Herwig Duller und Andreas Corradina, alle in einem BMW M3 unterwegs, machten die Bestzeit der Klasse 3 unter sich aus. Weege konnte sich am Ende durchsetzen und holte sich die Klassen-Bestzeit vor Duller und Corradina. In der Klasse 4 für Fahrzeuge bis 3800 ccm ging Andre Krumbach (Porsche 996 GT3) als schnellster Fahrer hervor. Ronny Jost im Seat Leon MK2 wurde knapp Zweiter vor Frank Miller (Porsche 996 GT3 Cup).

Nach Problemen mit dem Kühler seines Porsche 996 GT3 konnte Gaststarter Frank Schreiner im Qualifying nicht an den Start gehen und wird voraussichtlich auch den Rest des Wochenendes nicht teilnehmen können. Somit bestritt Martin Dechent das Qualifying der Klasse 5 allein und wurde Bester seiner Klasse und Gesamt-Achter. Porsche 997 GT3 Cup-Fahrer Thomas Winkler sicherte sich die schnellste Zeit in der Klasse 6, während Christoph Langer (Porsche 997 GT3 Cup) als Führender der Klasse 7 hervorging.

Jürgen Bender und Klaus Dieter Frers dominierten die Klasse 8. Bruno Stucky im Mercedes SLS GT3 beendete das Qualifying als Dritter der Klasse. Dieter Haggenüller und Suzanne Weidt stellten ihre Audi R8 LMS Ultra auf die Plätze vier und fünf ihrer Klasse. Ferrari-Pilot Frers war glücklich mit seiner Performance: "Das Auto war wirklich perfekt. Ich bin auch von der Strecke total begeistert; irgendwie erinnert sie mich an eine kleine Nordschleife. Die Tücken der Strecke sind die Kurven, die man wirklich perfekt treffen muss. Auf meiner schnellen Runde habe ich zudem auch Suzanne Frers überholt, die mich allerdings vorbeigelassen hat." Auch die Audi-Piloten Weidt und Haggenmüller waren begeistert und waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden: "Die Strecke ist einfach hervorragend und das Auto liegt hier super."

Herman Wager umrundete mit seinem BMW Alpina B6 GT3 den Kurs in der Klasse 9 für Fahrzeuge bis 5000 ccm am schnellsten. Zweiter wurde Jack Crow (Porsche 997 Gt3) vor Markus Alber (Porsche 997 GT3). Albert Kierdorf wurde wie bereits im Freien Training Gesamt-Zweiter und Spitzenreiter der Klasse 10. Josef Klüber (Mercedes SLS GT3) sicherte sich den zweiten Platz vor Porsche 993 GT2-Piloten Jürgen Schlager.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Der Audi R8 LMS GT4 von Seyffarth Motorsport auf dem TT Circuit Assen (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 11. September 2022

Zufrieden war Tom Spitzenberger nach dem vierten Rennwochenende des GTC Race auf dem niederländischen Kurs in Assen (26.-28. August 2022). Am Ende stand…