Stimmen von Rennen 2 in Djon

Datum: 7. September 2014
Hier gibt es Stimmen zu Rennen 2 von Dijon und die Aufklärung warum Florian Spengler kurz vor Ende ausfiel oder Jürgen Bender noch Probleme bekam....

Andreas Bovensiepen (Gesamtsieg):
„Ein Doppelsieg ist natürlich etwas Schönes. Schade für Florian Spengler. Das war Pech. Das Wochenende war super für mich. Auch wegen der Fitness. Einmal im Jahr muss ich was tun.“

Jürgen Bender (Platz 2):
„Ich war schon dran an Andreas Bovensiepen, als ich hinten links einen Reifenschaden bekam. Danach konnte ich mich gerade noch ins Ziel retten.“

Albert Kierdorf (Platz 3):
„Das war knapp. Ich wollte schon vorher angreifen aber irgendwie ergab es sich nicht. Dann war es kurz vor der Zielflagge. Am Ende waren es 0,041 Sekunden Unterschied. Ich mag Dijon. Die Strecke macht wirklich großen Spaß“

Frederic Yerly (Platz 4):
„Da war die Zielgerade zu lang! Albert Kierdorf konnte auf den letzten Zentimetern noch überholen. Im Gegensatz zu Rennen 1 war mein Gefühl im Auto aber besser. Leider habe ich beim Überrunden Zeit verloren, sonst wäre Platz drei sicherlich möglich gewesen.“

Bruno Stucky (Platz 5 und P2 Klasse 10):
"Ich war lange Zeit hinter Albert Kierdorf. Er war aber schneller und ich kam nicht ran, geschweige denn vorbei. Aber mit Platz zwei in der Klasse bin ich natürlich zufrieden. Es hat Spaß gemacht."

Sandro Merino (Platz zwei Klasse 6):
„War o.k. Gegen Ende war Alexander Markim einen Tick schneller.“

Edwin Stucky (Platz 3 Klasse 10):
"Zum ersten Mal seit dem Finale der DMV TCC im Oktober 2013 war ich wieder bei einem Rennen im Cockpit. Dafür hat es gut geklappt mit meiner alten Dodge Viper von 2005."

Markus Alber (Sieg Klasse 9):
"Ich hatte bei beiden Rennen einen schönen Fight mit Klaus Dieter Frers. Das war klasse."


Klaus Dieter Frers (Platz 7):
"An diesem Wochenende war der Wurm drin. Egal was wir gemacht haben, es hat irgendwie nicht geklappt. Aber egal. Abhaken und am Red Bull Ring wieder angreifen."

Christof Langer (Sieg Klasse 7):
"Diesmal war mein Bruder Thomas auf der Pole Position. In der zweiten Runde konnte ich ihn Ende Start-Ziel überholen und etwas Abstand rausfahren."

Thomas Langer (Platz 2 Klasse 7):
""Christof war zu Beginn schneller und musste ihn ziehen lassen. Am Ende kam ich dann wieder etwas näher ran."

Peter Schepperheyn(Platz 3 Klasse 7):
"Zweimal Dritter der Klasse 7. Damit kann ich zufrieden sein."

Florian Spengler (Ausfall in Führung liegend):
"Das mit dem Reifenschaden war natürlich Pech. Wir haben später festgestellt, dass irgendwas im Reifen war. Ob Carbonteil oder ähnliches wissen wir nicht. Bis dahin lief es super. Vielen Dank an Hermann Wager und die ganze Truppe von Alpina. Das Auto war super."





Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Salman Owega startet im GT3-Audi bei Phoenix Racing (Foto: privat)
Datum: 22. Juni 2021

Zu seinem GT3-Debüt kommt Salman Owega im GTC Race in Oschersleben. Der junge Kölner soll im Goodyear 60 und GT Cup Sprint Erfahrung sammeln.