Stimmen von Rennen 1 in Dijon

Datum: 6. September 2014
Hier die Stimmen der Piloten nach Rennen 1 der DMV TCC in Dijon.

Andreas Bovensiepen (Gesamtsieg):
"Aus dem Büro ins Cockpit und dann ein Sieg. Das war schön. Das letzte Mal saß ich 2009 beim 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hinter dem Steuer.
Alles hat klasse funktioniert und das gesamte Team hat hervorragende Arbeit geleistet. Sonst wäre der Erfolg nicht möglich gewesen. Ich konnte am Anfang pushen und nachher etwas Gas rausnehmen. Was mir natürlich fehlt, ist die Routine beim Überrunden, aber es hat geklappt. Es macht hier großen Spaß in der DMV TCC."

Jürgen Bender (Platz 2):
"Am Anfang war es etwas schwierig. Aber als ich dann an Yerly vorbei war, konnte ich die Aufholjagd beginnen. Leider war Bovensiepen aber schon ein wenig zu weit weg. Wenn das Rennen fünf Minuten länger gedauert hätte, wäre vielleicht noch etwas gegangen."


Frederic Yerly (Platz 3):
"Ich wusste, dass die BMW Alpina etwas schneller sind, aber ich habe auch gegen die Corvette von Bender Zeit verloren. Es waren immer nur Kleinigkeiten aber die haben sich am Ende summiert und ich konnte nicht mehr angreifen. Vielleicht müssen wir auch wieder etwas Druck rausnehmen. Klar, wir fahren um die Meisterschaft aber die Gegner sind auch nicht leicht hier. Wir werden es jetzt nehmen wie es kommt und dann schauen wir mal."


Albert Kierdorf (Platz 4 - Sieg Klasse 10):
"Ich stand in der dritten Runde mal etwas quer. Da wusste ich, ich musste es weniger Gas geben und es klappte. Ich bin aber zufrieden."


Bruno Stucky (Platz 5 und P2 Klasse 10):
"Es war sehr sehr gut. Platz zwei in der Klasse 10 und im Gesamtklassement P5 ist ein super Ergebnis. Das Team hat tolle Arbeit geleistet."

Hermann Wager (Platz 6):
"Beim Start gab es leichte Probleme und ich wäre etwas schneller gewesen. Aber ich will mich nicht beschweren, da es noch sportlich fair zuging. Dadurch habe ich aber den Anschluß verpasst. Trotzdem war es ein super Rennen. Ich komme mit dem Alpina immer besser zurecht und erkenne immer mehr das Potenzial des Autos."

Markus Alber (Sieg Klasse 9):
"Das Rennen war super. Ich hatte einen schönen Zweikampf mit dem Ferrari von Klaus Dieter Frers. Nur beim Start war es etwas haarig. Nachher ging es."

Christof Langer (Sieg Klasse 7):
"Ich hatte einen schlechten Start, da vor mir ein Auto nicht gut weg kam. Dadurch waren mein Bruder Thomas und Peter Schepperheyn an mir vorbei. Bei den Überrundungen verlor ich dann meinen Rhythmus und wurde etwas langsamer.

Thomas Langer (Platz 2 Klasse 7):
"Ich bin normal gefahren und Christof war einfach sehr gut in Rennen 1. Muss ich mal wieder Gas geben..."

Peter Schepperheyn(Platz 3 Klasse 7):
"Mein Kühler ist durchschlagen worden. Nehme an durch den Gummiabrieb. Wahrscheinlich war ich deswegen auch langsamer als im Qualifying."

Sandro Merino (Sieg Klasse 6):
"Mein Auto war schnell und zuverlässig. Ich habe die Klasse gewonnen und bin zufrieden."

Patrick Brenndörfer (Ausfall):
"Ich hatte Probleme mit der Spritzufuhr in der letzten Runde. Wir haben das jetzt aber geklärt."


Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Die Gesamtsieger von Rennen 2 in Oschersleben: Jannes Fittje mit Sieger Patrick Assenheimer und Markus Winkelhock (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 27. Juni 2021

Mit Patrick Assenheimer und Leo Pichler siegt jeweils ein GT3-Mercedes und GT4-KTM in Rennen 2 des GT Cup Sprint in Oschersleben.