Spannung vor dem zweiten Rennwochenende

Datum: 15. Juni 2011
Wenn am 18.Juni knapp 50 GT- und Tourenwagen-Boliden einmal mehr zum dritten und vierten Rennen der DMV TCC auf dem Grand Prix-Kurs von Hockenheim antreten werden, stellen sich den Fans und Aktiven viele Fragen.

Der Streckensprecher wird auf die Lady im Feld hinweisen. Ina Kelberer aus Moskau geht erstmals auf einem Porsche 997 GT3-Cup in der Serie an den Start. Aber das wird nicht die dominierende News in der Serien sein. Erneut wird ein GT3-Bolide, diesmal von Audi, alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der strahlend gelb lackierte Audi R8 von Swissracing-Team-Novidem wird an diesem Wochenende zweifelsfrei das Thema Nr.1 sein.

“Der Neue” GT3 von Audi aus der Schweiz schärft im Kampf gegen die ebenfalls erneut genannte GT3-Viper beim dritten und vierten Lauf zu der von UHSport veranstalteten DMV TCC in Hockenheim erstmals seine Krallen. Der Schweizer Serienroutinier Pierre von Mentlen aus Engelberg wird auf dem Frontrunner-GT3 der jüngsten Zeit debütieren.

Gewertet wird im gigantisch starken Feld in acht Klassen. Mit einem Hubraum bis 2L fängt es an und dort wo um den Gesamtsieg gefightet wird sind 8L Viper-Modelle oder 3,8L Turbofahrzeuge die “Pacemaker”.

Wird gelb die Farbe der Sieger sein? Ex-Champion Pierre von Mentlen und sein Schweizer Landsmann, der dreifache Bellofpokalgewinner Jürg Aeberhard setzen auf diese Farbe. Können ihnen die roten Boliden von Albert Kierdorf, die Schweizer Stucky-Brüder oder die neuen GT-Modelle von Ferrari, die Modelle 458 von Vater und Sohn Mattschull und Dirk Adamski gefährlich werden? Und womit überraschen Christian Nowak in seiner CN-Cobra, Karl Renz (CH), Stefan Eilentropp, Heinz Roth (CH) oder die zahlreichen Porsche GT3-Asse? Jürgen Bender, Karl Renz (CH) und Martin Dechent haben bereits Erfahrung bei Gesamtsiegerehrungen gesammelt.

Beginnen wir mit der 2L-Klasse. Den Sieger vorher zu verraten ist unmöglich. Manfred Lewe hat zehn zweite Ränge kassiert. Wird er in Hockenheim zuschlagen? Und Lothar Moll? Der 2L-König von Königswinter ist jederzeit für den Sieg gut. Natürlich wird sich Harald Tänzler weiter steigern und im Melkus GTR erneut auf’s Treppchen fahren wollen. Aber die Herren haben einen nicht zu unterschätzenden Hero in der Klasse am Start. UHSport-Ex-Champion Erich Sickinger! Und den darf man nun ganz gewiss nicht unterschätzen.

Die Klasse bis 3,25L zu bewerten ist nach dem Serienauftakt etwas einfacher. Tobias Paul aus Dresden liegt in der Meisterschaft auf Platz 2 und dürfte in Hockenheim erneut “auf Klassensieg programmiert” sein, schätzt nicht nur dessen Renningenieur ‘Wolle’ Küther. Aber wer steigt mit aufs Treppchen? Unmöglich vorher zu sagen. Die Herren Zink, Pergande oder Langer ? - “und vergesst den Jens Smollich nicht”, so ein Dresdener Szenekenner.

Die Klasse für die A-, H- und F-GT’s dürfte Frank Schreiner holen. “Na, ganz so einfach wird das nicht”, so der Team-DONIC-Routinier. Aber Franky ist Dritter in der Tabelle und er ist eben ein absoluter Routinier der UHSport-Serien. Nicht zu unterschätzen Ferrari-Duo Dr. Bertagnoli und Co. Mike Hoffmann, der Schweizer Adrian Maeder oder Jo Kreuer. Und dann ist da noch der erstmals genannte neue GTR von Melkus aus Dresden. Wird der Turbo zur Überraschung in der Klasse? Sepp Melkus und Chris Vogler werden es aufzeigen.

In der Porsche 997er Cup-Klasse dürfte Martin Dechent das Maß der Dinge sein. Auch er in strahlendem Gelb unterwegs. Aber der Mann aus Dahn, Martin Zander, fuhr bereits ebenfalls aufs Treppchen nach ganz oben. Bleibt zu hoffen, das die Herren in der Klasse aus Deutschland und der Türkei die aus Moskau angereiste Lady Ina Kelberer über die Distanz nicht zu hart bedrängen - “Ladies first”, meine Herren.

In der GT3-Klasse dürfte sich Jürgen Bender durchsetzen. Dem Serienroutinier fehlt nur noch ein Gesamtsieg. “Aber das geht mit meinem GT3 wohl nicht”, lächelte de Neckarsulmer. Gespannt darf man auf die Callaway-Corvette und den einstigen Gesamtzweiten von Most, Dr. Jo Piribauer aus Wien sein.
In der Klasse der 997er Porschemodelle machen Champion Roland Hertner und Thomas Langer das Spiel unter Teamkollegen - also unter sich aus.

Und schon sind wir erneut bei der Beurteilung der großen Hubraumklassen angelangt - ich setze auf die Sieg eines gelben Boliden. Ex-Champion Pierre von Mentlen, auf dem am 09.Juni überraschend von Keke Rosberg übernommenen Audi-R8-GT3 geht in der gewohnten Swissracing-Team-Novidem Farbe Gelb an den Start. Sein Landsmann Jürg Aeberhard setzt ebenfalls auf diese Farbe. Als ganz heiße letzte Nennung dazu die Viper von Vulkan-Mintgen aus der Eifel - für die GT- und TW-Racefans wird der 18.Juni ganz sicher zu einem absoluten Freudentag werden.

Für Spannung ist also in Hockenheim mehr als reichlich gesorgt. Dessen ist sich auch der technische Abnahmekommissar der Serie ganz sicher. “Ein bombastisches Starterfeld, eine tolle Strecke, was kann den Aktiven und den Fans mehr geboten werden”? Ob allerdings alle drei Fahrer auf einem der beiden Gesamtsiegerehrungen gelbe Autos fahren - ganz unmöglich wäre auch das nicht. HTS

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Denis Bulatov und Leon Koslowski (#4) starteten mit dem Mercedes-AMG GT4 bei EastSide Motorsport (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 24. September 2021

Die vier GT4-Förderpiloten für den kostenfreien GT3-Test stehen fest. Am Ende war es eine sehr knappe Entscheidung in einem starken GT4-Feld.

Tim Heinemann im Mercedes-AMG GT3 mit Steer-by-wire-Technologie im GTC Race (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 28. September 2021

Es war eine überaus erfolgreiche Saison 2021 im GTC Race für Tim Heinemann. Am Ende stand die GT3-Meisterschaft und der PRO-Titel im Goodyear 60.