Souveräner Sieg von Jürg Aeberhard vor Gerd Beisel

Datum: 21. April 2012
Mit einem souveränen Sieg beendete Jürg Aeberhard das zweite Rennwochenende des DMV TCC auf dem Hockenheimring. Damit machte der Schweizer seinen Doppelsieg perfekt. Platz zwei für Gerd Beisel vor Albert Kierdorf.

"Zum Schluß war es für mich ein einfacher Sieg und ich konnte an vielen Stellen rollen lassen", so ein glücklicher Jürg Aeberhard. Ob er beim nächsten Rennwochenende wieder am Start in Hockenheim ist, ließ der Youngster offen. "Wir überlegen einen Porsche GT3 R einzusetzen. Ob es aber zum nächsten Rennen klappt, weiß ich noch nicht."

Aeberhard profitierte in Rennen 2 auf dem GP-Kurs etwas von den Rangeleien hinter ihm. Schon beim Start fuhren vier, fünf Autos geradeaus. Dabei berichteten Martin Dechent und Stefan Eilentropp fast deckungsgleich. Dechent: "Ich habe einen Schlag auf der linken Seite bekommen, dann rechts, dann von hinten und dann musste ich das Auto an der Box abstellen." Eilentropp: "Es ging wie beim Flipper hin und her. Aber ich hatte Glück und konnte weiterfahren. Im Gegenteil, weil ich so sauer war, fuhr ich schneller", lachte der Mercedes-Benz SLS AMG GT3-Pilot.

In der ersten Runde führte Albert Kierdorf vor dem Pole-Sitter Aeberhard. Doch auf der Start-und-Ziel-Geraden konnte Aeberhard kontern. Mit 0,010 Sekunden Unterschied fuhren die beiden Boliden durch die Lichtschranke. Während sich Aeberhard dann absetzen konnte, musste sich Kierdorf gegen die angreifenden Wolters und Beisel erwehren. Im Dreikampf ging es um den 4,574 Kilometer langen Kurs. Mitte des Rennens musste Wolters mit technischem Defekt an die Box und Kierdorf konnte Beisel nicht mehr folgen. "Ich hatte diesmal Probleme mit dem Auto", haderte Albert Kierdorf. "Am Nürburgring lief es noch besser. Heute kann ich nicht zufrieden sein."

Zufrieden war aber natürlich Gerd Beisel. Schon beim ersten Rennwochenende stellte er die Corvette auf Platz drei. Diesmal war es auf dem Hockenheimring sogar Rang zwei. "Was soll man sagen. Ich bin sehr glücklich. Platz zwei im Gesamtklassement ist hervorragend. Dazu noch Klassensieger. Was will man mehr!"

Hinter Kierdorf kam Josef Küber mit der zweiten Corvette GT3 auf Platz vier. Unter den Augen von den Callaway Competition-Teamchefs Ernst Wöhr undGiovanni Ciccone ein toller Erfolg. Man darf gespannt sein, ob Callaway Competition vielleicht beim nächsten Rennen der DMV TCC in Hockenheim mit dabei ist?

Klassensieger:
Klasse 13: Werner Semet (CH)
Klasse 12: Jürg Aeberhard (CH)
Klasse 10: Gerd Beisel
Klasse 9: Thomas Langer
Klasse 8: Oliver Bliss
Klasse 7: Thomas Winkler (CH)
Klasse 5: Maximilian Stein (LUX)
Klasse 4: Christof Langer
Klasse 4B: Michel Zemp (CH)
Klasse 2: Marc Roth (CH)

In der Meisterschaft führt Maximilian Stein mit 28,90 Punkten vor Gerd Beisel (27,70 Punkte) und Christof Langer (27,60 Punkte). Im Motec Hockenheim Cup ist Christof Langer vorne.Die kompletten Punktestände finden Sie als pdf-Datei bei Klick auf Link "Ergebnisse" unten.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Tim Heinemann im Mercedes-AMG GT3 mit Steer-by-wire-Technologie im GTC Race (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 28. September 2021

Es war eine überaus erfolgreiche Saison 2021 im GTC Race für Tim Heinemann. Am Ende stand die GT3-Meisterschaft und der PRO-Titel im Goodyear 60.

Denis Bulatov und Leon Koslowski (#4) starteten mit dem Mercedes-AMG GT4 bei EastSide Motorsport (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 24. September 2021

Die vier GT4-Förderpiloten für den kostenfreien GT3-Test stehen fest. Am Ende war es eine sehr knappe Entscheidung in einem starken GT4-Feld.