Sieg für Edy Kamm in Rennen 1

Datum: 16. Juni 2012
Edy Kamm heißt der Sieger von Rennen 1 der DMV TCC in Hockenheim. Auf Platz zwei kam Jürg Aeberhard vor Sven Hannawald in der Callaway-Corvette.Während er an der Spitze die Positionen im ersten Renndrittel bezogen waren, gab es dahinter vehemente Zweikämpfe, die diesmal auch nicht immer glimpflich ausgingen.

Schon in Runde 1 hatten Bruno Stucky und Jürgen Schlager eine unliebsame Begegnung in der Spitzkehre. Beide Piloten schilderten ihre Version. Am Ende blieben zwei beschädigte Fahrzeuge zurück. Während der Porsche von Schlager abgestellt werden musste und auch zu Rennen 2 am Nachmittag nicht mehr teilnehmen wird, konnte der Mercedes SLS AMG GT3 von Stucky mit großen Blessuren weiterfahren.

In den Klassen waren die Entscheidungen zum Teil hart umkämpft oder schnell entschieden. Z.B. in Klasse 7. Dort gewann Frank Schreiner. Auch weil sein stärkster Kontrahent André Krumbach schon in der 2. Runde mit Motorschaden an die Box kam: "Ich weiß nicht genau, was los ist. Aus Sicherheitsgründen werden wir daher auch nicht in Rennen 2 starten können." Für Schreiner war der Sieg frei: "Es war fast schon langweilig", so der amtierende Meister der DMV TCC. Schade, war es für Suzanne Weidt, die Mitte des Rennens mit einem Lenkungsproblem an die Box kam. "Ich lag richtig gut. Es hat super Spaß gemacht", so die Porsche-Pilotin, die auch bei einem Ausfall dermaßen gut gelaunt und sympathisch daherkommt. Hier merkt man, dass das Hobby und Dabeisein im Vordergrund steht und nicht unbedingt das Ergebnis!

Marc Roth (Klasse 2), "Mr. T" (Klasse 4) und Michel Zemp (Klasse 4b), Robin Chrzanowski (Klasse 12) waren sichere Sieger in ihren jeweiligen Klassen. Enger war es da schon zwischen dem Meisterschaftsführenden Maximilian Stein und Jörgen Hansen. Am Ende hatte Hansen einen Unfall und Stein gewann.

Fast schon lustige Züge nahm das Ergebnis in Klasse 9 an. Hier wollte keiner gewonnen haben. "Ich habe nicht gewonnen, Thomas Langer hat gewonnen", erklärte Martin Dechent direkt nach Rennende. "Nee, Nee, ich habe nicht gewonnen. Das hat Peter Schepperheyn gemacht", so Langer. Doch auch Schepperheyn verneinte. Im offiziellen Rennergebnis stand dann: Sieger Dechent! Dabei war Langer lange Zeit vorne: "500 Meter vor Schluss habe ich versucht an Hansen vorbeizukommen. Das hätte ich besser nicht gemacht. Ich habe mich gedreht und alle sind vorbei. Es war aber ein tolles Rennen mit super Start. Nach vorne alles frei. Egal wo ich aufgelaufen bin, ich konnte durchziehen. Am Ende hätte ich dann besser meinen Verstand eingeschaltet!", so Langer.

Der Gesamtsieg war sichere Beute für den Schweizer Edy Kamm. Der Audi A4 DTM-Pilot konnte von Platz drei nach vorne fahren und war nach 18 Runden 5,537 Sekunden vor seinem Landsmann Jürg Aeberhard. "Ich hatte keine Chance auf den Sieg", so Aeberhard. "Das Auto lief zwar super aber ich brauche noch mehr Erfahrung mit dem Porsche 997 GT3. Wir sind vorher lediglich zehn Runden zur Abstimmung gefahren." Und Edy Kamm freute sich in seiner unnachahmlichen Art: "Ich konnte nicht so schnell, wie ich wollte, aber es reichte ja. So ist das. Manchmal fährt man wie der Teufel und es reicht nicht. Diesmal war es anders herum...!" Und auf die Frage, ob er jetzt einen Doppelsieg einfahren würde, lachte der Schweizer: "Ach, das ist doch kein Wunschkonzert hier!"

Sehr zufrieden war auch der Sven Hannawald. Mit der Startnummer 4 erinnerte die Organisation an seine vier Erfolge bei der Vierschanzentournee. Mit Platz drei war der Corvette-Pilot sehr zufrieden: "Das hat super Spaß gemacht. Die DMV TCC ist eine geniale Serie. Für mich persönlich ein super Ergebnis. Allerdings muss ich taktischer fahren und mir das Rennen taktisch besser einteilen. Am Ende habe ich mich gedreht, konnte aber Platz drei halten."

Rennen 2 wird um um 14.40 Uhr gestartet. (Text: Ralph Monschauer - motorsport-xl.de)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Alle Fahrer von 16 bis 30 Jahren stehen im GT4 Kader des GTC Race und kämpfen um die GT3 Förderung - Foto: Alex Trienitz
Datum: 19. Mai 2022

Immer mehr etabliert sich das GTC Race als Serie für den Einstieg in den Motorsport für junge Pilotinnen und Piloten. Nun plant man den nächsten Schritt…