Salman Owega dominiert das Goodyear 60

Datum: 28. August 2021

Was für ein Spektakel von Salman Owega: Nach einem sensationellen Start setzte sich der Phoenix-Pilot schon Ende Start-und-Ziel auf der Außenbahn gegen Tim Heinemann durch und blieb bis zum Ende auf Platz 1. Auf Platz zwei kamen Heiko Neumann/Marvin Kirchhöfer vor Carrie Schreiner/Christer Joens ins Ziel.

Am Ende war die Freude beim Team Phoenix Racing-Team riesengroß. In seinem erst vierten GT3-Rennen (bisher 2 x GT Cup Sprint und Goodyear 60 in Oschersleben) holte sich der 16-jährige Kölner im Stahlwerk-Audi seinen ersten Sieg in einem Autorennen. „Im Kart konnte ich schon gewinnen aber das ist hier eine andere Dimension.“ Auch Vater Dr. Ammar Owega war stolz auf seinen Sohn: „Salman hat das von Beginn bis zum Ende konzentriert gemacht.“

Pech hatte sicherlich das Duo Tim Heinemann/Maximilian Götz. Kurz nach dem Boxenstopp musste Götz wieder in die Box kommen; mit einem Reifenschaden war der Sieg diesmal nicht mehr möglich. Am Ende blieb nur Platz fünf. „Natürlich sehr schade“, so DTM-Pilot Maxi Götz.

Eine einwandfreie Leistung zeigten Heiko Neumann und Marvin Kirchhöfer (NRT) im Mercedes-AMG GT3, die mit Platz zwei überaus glücklich waren und viele Meisterschaftspunkte sammelten.

Den dritten Platz sicherten sich ganz kurz vor dem Ende noch Christer Jöns/Carrie Schreiner im Audi R8 LMS GT3 von Phoenix Racing. Jöns überholte noch Phil Dörr, der mit seinem Teamkollegen Dino Steiner (Dörr Motorsport) im GT3-McLaren Vierter wurden.

Bei den GT4 war es erneut ein Spektakel des GT4-Kaders. Denis Bulatov/Leon Koslowski gewannen nach 33 Runden ihr erstes Goodyear 60-Rennen. Lange lag Luca Arnold auf Rang zwei, bis es zu einer kleinen Kollision zwischen ihm und Florian Boehnisch kam. „Da habe ich leider einen kleinen Fehler gemacht und mich sofort dafür bei Luca entschuldigt“, so Boehnisch. Beide Autos konnten aber weiterfahren.

Spannend war es dann aber im Kampf um Platz zwei: Arnolds Teamkollege Marvin Dienst holte Runde um Runde auf und war auf dem Weg zu Platz zwei. Kevin Rohrscheidt wollte da nicht mitspielen. Der Porsche-Pilot von RN Visision STS Racing bemerkte die Gefahr und holte in den letzten Sektoren zum Teil noch seine Bestzeiten und unterstrich damit seine gute Form in Assen. Vierte wurden Rick Bouthoorn/Leo Pichler im KTM X-BOW GT4 (razon - more than racing) vor Henri Jung/Tim Vogler (Audi R8 LMS GT4 - Car Collection) auf P5.

In der Klasse 5 siegte Gregor Drasal im Lamborghini Huracan Super Trofeo.

Das nächste Goodyear 60-Rennen wird am 11. September 2021 im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring ausgetragen.

Ergebnisse Goodyear 60 in Assen ...

Meisterschaftsstand Goodyear 60 nach Assen ...




Weitere News

Finn Zulauf ist beim GT3-Test auf dem Hockenheimring mit dabei (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 22. September 2021

Finn Zulauf wird der vierte GT4-Förderpilot, der einen kostenfreien GT3-Test am 13. Oktober 2021 auf dem Hockenheimring erhält. Am Ende war es eine knappe…