racing one ist vorbereitet auf Saison

Datum: 17. April 2020

Auch für das Team racing one ist momentan Stillstand im Motorsport angesagt. Doch Firmenchef Martin Kohlhaas hat umgedacht und sein Geschäftsfeld ausgeweitet.

Eigentlich wäre racing one momentan voll beschäftigt. In fünf Serien wäre man momentan unterwegs. Im GTC Race mit Axel Sartingen in einem Ferrari 458 GT3 und zusätzlich geplant mit einem Ferrari 488 GT3.

„Nach der Auflagen-Anpassung seitens Bund und Ländern - bis 31. August 2020 alle Großveranstaltungen zu untersagen - gilt es erneut alle bisherigen, wenn auch unbestimmte Pläne, wieder umzustoßen und die Teile des Puzzles neu zu sortieren“, so Martin Kohlhaas.

Wie er selbst anmerkt, ist dies keine einfache Aufgabe, da der Motorsport der Hauptgeschäftszweig für racing one ist.

Doch man war innovativ und stellt sich der Herausforderung. „Wir haben wir in unserer R1 production Abteilung bereits Ende März begonnen das Geschäftsfeld auszuweiten. Haben wir bisher Prototypen, Spezialteile und Kleinserien produziert, so wurde die Fertigung kurzfristig umgestellt um Garten-Dekoration, Stahlmöbel, Feuerschalen, Grillstationen sowie Ostergeschenke herzustellen.“

Und da Gesundheit und Gesundheitsschutz momentan ein wichtiges Gut ist, entwickelte man weitere Ideen: „Die Schutzmaßnahmen sind umfassend, aber dennoch nicht einschränkend zu gestalten“, so Kohlhaas. „Unter diesem Gesichtspunkt haben wir die Produktion von Hygienewänden aufgenommen. Wir nutzen hier nicht einfaches Plexiglas sondern stoßfestes und UV-beständiges Polycarbonat wie wir es aus dem Motorsport kennen.“

Durch die perfekte Lichtstreuung des Materials fallen die Wände nahezu nicht auf und mittels ihrer Edelstahl-Design-Füße integrieren sie sich formschön in das allgemeine Raumkonzept. Natürlich ist es R1 production auch möglich bedarfsgerechte individuelle Lösungen schnell und nach Maß umzusetzen.

Mehr Informationen zu den Produkten unter www.r1-production.de

Die Pläne für die Motorsport-Saison gehen trotzdem voll weiter. Neben der Nürburgring Langstrecken Serie, den 24h Nürburgring, DTM Trophy, ADAC GT4 Germany und auch ADAC TCR Germany würde man im GTC Race mit Axel Sartingen einen schnellen Piloten in einem Ferrari 458 GT3 einsetzen. „Im Rahmenprogramm der DTM ist das GTC Race eine gelungene Racing-Plattform für den ambitionierten Gentleman-Fahrer, mit wirklich wunderschönen Fahrzeugen und toller Medienpräsenz“, weiß Martin Kohlhaas. „Aktuell ist zudem der Einsatz des Hella Pagid Ferrari 488 GT3 noch im Gespräch. Gerne würden wir natürlich mit beiden Ferrari in der GTC Race teilnehmen. Es wäre ebenfalls ein perfektes Fahrzeug für diese Serie.“ Mit Axel Sartingen wird man in der Klasse 2 starten. Hier kommen die Vorgängermodelle der aktuellen GT3 zum Einsatz. „Dort will ich um das Podium kämpfen“, so Sartingen.

„Wir sind vorbereitet und stehen in den Startlöchern“, erklärt Martin Kohlhaas abschließend.




Weitere News

Mario Hirsch und Dominik Schraml im Mercedes-AMG GT3 unter Betreuung von équipe vitesse (Foto: Thomas Tellge)
Datum: 23. Juli 2020

Am 22. Juli 2020 gab es den offiziellen Startschuss für die neue Saison GTC Race. In Hockenheim waren 17 Fahrzeuge am Start und am Ende sah man nur…