Pole Position in Div. 1 für René Freisberg

Datum: 12. Oktober 2012
Überraschend konnte Audi A3-Pilot René Freisberg die Pole Position in der Div. 1 einfahren. Platz zwei für André Krumbach vor Felip Fernandez Laser und Chris Vogler.

Nachdem es vor dem 1. Zeittraining geregnet hatte, gingen alle Piloten mit Regenreifen an den Start auf dem Hockenheimring. An der Spitze wechselten sich zunächst Herwig Duller, Markus Weege, André Krumbach und Frank Schreiner ab. Einer dieser Piloten sollte auch die Pole Position einfahren können - dachte man! Doch dann erwischte René Freisberg eine optimale Runde bei abtrocknender Strecke und setzte sich kurz vor dem Ende fast schon sensationell an die Spitze.

"Damit konnte ich natürlich nicht rechnen", so Freisberg überrascht nach dem Training. "Da sind einige viel schnellere Autos dabei. Aber ich freue mich natürlich über die Bestzeit und werde es genießen." Interessant war auch die Boxenstopp-Taktik. Da René Freisberg nur mit seinem Vater angereist ist, musste er noch selber mit die Reifen wechseln. "Uns hat dann noch jemand aus der Nachbarbox geholfen." Man sieht, es hat gereicht!

André Krumbach hätte auch noch ganz nach vorne kommen können: "Ich war auf einer sehr schnellen allerletzten Runde und ich hätte es vielleicht auch geschafft. Dann jedoch hatte ich Verkehr vor mir und kam mit Überschuss an. Leider war nur die Ideallinie trocken und so musste ich abbrechen."

Eine überzeugende Vorstellung lieferte die einzige Dame im Feld. Suzanne Weidt kam auf Gesamtplatz sieben und fuhr mit ihrem Porsche 996 Cup eine respektable Zeit von 2:05.179 Minuten. Wenn man bedenkt, dass sie erst zu Beginn der Saison ihr erstes Rennen überhaupt fuhr!

Eine Korrektur gab es am Nachmittag bei Chris Vogler. Eigentlich tauchte er auf den Zeitenmonitoren mit einer 2:01.210 MInuten auf. Doch in den Ergebnislisten fehlte er dann zunächst. Dies wurde später korrigiert und die zweite Startreihe und Platz vier bestätigt.(Text: Ralph Monschauer -motorsport-xl.de)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Tim Heinemann im Mercedes-AMG GT3 mit Steer-by-wire-Technologie im GTC Race (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 28. September 2021

Es war eine überaus erfolgreiche Saison 2021 im GTC Race für Tim Heinemann. Am Ende stand die GT3-Meisterschaft und der PRO-Titel im Goodyear 60.