NOVIDEM SWISSRACING: \"Gelungener Saisonabschluss\"

Datum: 19. Oktober 2011
Für Pierre von Mentlen war das DMV TCC Saisonfinale auf dem Hockenheimring ein gelungener Saisonabschluss. Er und sein Teamkollege Markus Winkelhock kamen jeweils zweimal auf Platz zwei und drei.

Zwei Audi R8 LMS GT3 schickte der Schweizer Selfmade-Man Pierre von Mentlen ins Feld der DMV TCC. Zum einen für seinen Fahrer Markus Winkelhock. Zum anderen für sich selber. Erstmals gingen somit zwei Audi des Teams NOVIDEM SWISSRACING powered by Team Rosberg an den Start.

Start in Klasse 10 und Klasse 13
Um das Potenzial des Wagens voll auszuloten, startete Markus Winkelhock im neuen Renner ohne Restriktor und bestückt mit modifizierten Aerodynamik- und Technik-Teilen in der offenen Klasse 13. So konnte er auf die maximale Leistung des verbauten 5,2-Liter-V10 im Heck zurückgreifen – rund 560 PS. Allerdings traf Winkelhock in dieser Klasse nicht nur auf den starken Porsche von Jürg Aeberhard. Auch weitere bärenstarke Boliden stellten sich dem ehemaligen Formel 1-Fahrer in den Weg. Markus Winkelhock – dem Routinier aus ADAC GT Masters und FIA GT1 – gelang eine hervorragende Leistung: Im Qaulifying zum zweiten Rennen stanzte er mit seinem Auto die beste Zeit in den Asphalt des Hockenheimrings. Und auch Pierre von Mentlen, mit seinem rund 525 PS leistenden Audi R8 LMS GT3 dominierte seine Klasse. Er fuhr die drittbeste Zeit und startete bei beiden Samstagsrennen aus der zweiten Reihe hinter Teamkollegen Winkelhock und dem Porsche-Konkurrenten Aeberhard.

Zweiter und dritter Gesamtrang – außerdem zwei Klassen-Siege
Bei den jeweils 30 Minuten dauernden Rennen am Samstag konnten beide Audi R8 LMS des Team NOVIDEM SWISSRACING powered by Team Rosberg ihre nahezu unangefochtene Dominanz verteidigen. Einzig der Ravenol Porsche 911 GT2, mit dem Piloten Jürg Aeberhard, konnte dagegen halten und am Ende sogar gewinnen. Markus Winkelhock fuhr zwei zweite, Pierre von Mentlen zwei dritte Plätze nachhause.

„Mehr geht nicht. Ich bin sehr stolz!“
„Trotz der starken Konkurrenten in meiner GT3-Klasse konnte ich zweimal den Sieg holen. Mehr geht nicht. Ich bin sehr stolz. Auch, dass unser zweiter Wagen so tadellos lief und gleich beim ersten Renneinsatz sein Potenzial zeigen konnte. Da haben die Viper-, Corvette- und Ferrari-Piloten kein Land gesehen.“

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Tommy Tulpe und Fabian Plentz gewannen 2016 und 2017 das DUNLOP 60. Am kommenden Wochenende starten sie wieder gemeinsam im GTC Race
Datum: 16. September 2021

Sie sind zurück! 2016 und 2017 wurden Tommy Tulpe und Fabian Plentz Meister im damaligen DUNLOP 60 (heute Goodyear 60). Mit HCB-Rutronik Racing räumte das…

Finn Zulauf hatte gut lachen nach seinem GT4-Sieg in Rennen 1 des GT Cup Sprint - Foto: Alex Trienitz
Datum: 12. September 2021

R1, GT Cup Sprint, Lausitzring. Mit einem Sieg für Finn Zulauf endete der fünfte Meisterschaftslauf des GT Cup Sprint in der GT4-Klasse. Platz zwei…