Markus Alber erstmals auf Pole Position

Datum: 12. Oktober 2012
Ein kräftiger Regenschauer kurz vor dem 1. Zeittraining der Division 2 brachte einige Bewegung in das Klassement. Am Ende war Markus Alber mit seinem Porsche 997 RS vor seinem Teamkollegen Jack Crow.

Es sah so gut aus kurz vor Beginn des ersten Qualifyings. Der Regen war weg, es wurde sogar heller. Und so tappten die Fahrer in die Slick-Falle. Keine 30 Sekunden nachdem die Ampel auf Grün geschaltet wurde und alle Piloten auf der Strecke waren, öffnete der Himmel seine Schleusen. Somit sah man bei allen Mechanikern und Renningenieuren lange Gesichter! Bei allen? Nein, ein kleiner Teil jubelte laut.

So z.B. das Team von Z:EBRA Racing: Markus Alber und Jack Crow hatten hoch gepokert und waren mit Regenreifen unterwegs. Und das sollte sich für das Duo auszahlen. Auf nasser Bahn konnten sie mit ihren Porsche 997 RS am Anfang sofort richtig Gas geben. Markus Alber stampfte in der zweiten Runde eine Zeit von1:58.130 Minuten in den Streckenasphalt. Teamkollege Jack Crow markierte in der gleichen Runde eine1:59.659. Direkt danach kam das Duo auch wieder an die Box und wartete die restliche Zeit ab. Da die Session mit roter Flagge wegen heftigem Regen vorzeitig abgebrochen wurde, hatten sie alles richtig gemacht.

"Es ist meine allererste Pole Position überhaupt", so Markus Alber. "Ich freue mich richtig." Und weiter: "Natürlich haben wir beim Rennen morgen keine Chance aber erstmal ist es schön so weit vorne zu stehen." Und auch Jack Crow strahlte: "Da haben wir mal richtig Glück mit der Pokerei gehabt. Anders hätten wir auch keine Chance gegen all' die starken Autos."

Vierter wurde, hinter Martin Dechent, Albert Kierdorf, der sofort in der ersten Runde reinkam und so dem späteren Chaos in der Boxengasse entging. Durch den sehr frühen Wechsel auf Regenreifen, konnte der Reichshofer mit seinem Porsche 997 RSR noch die drittschnellste Zeit fahren. Am Ende wäre das bei dem heftigen Regen nicht mehr möglich gewesen.

Dies wurde auch Jürg Aeberhard zum Verhängnis. Der Schweizer Seriensieger kam am Ende nur auf Platz 22 mit seinemPorsche 997 GT3 R. So wird er zum Rennen morgen sicherlich einiges aufholen können. So wie auch Edy Kamm in seinem Audi A4 DTM. Er geht von Rang neun ins Rennen.

Qualifying 1 Pole Position:
Klasse 5: Jörgen Hansen (Porsche 997)
Klasse 8:Dr. Rolf Mielke (Porsche 997 GT3 Cup)
Klasse 9: Martin Dechent (Porsche 997 GT3 Cup)
Klasse 10: Christian Land (Mercedes Benz SLS AMG GT3)
Klasse 12: Markus Alber (Porsche 997 RS)
Klasse 13: Reinhard Kofler (KTM X-BOW R)




Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Die Teams werden 2021 wieder in den Boxen stehen
Datum: 4. Januar 2021

Als zentrale Rennserie des ADAC Racing Weekend wird man in der Saison 2021 begrenzte Boxenstellplätze den eingeschriebenen Fahrzeugen garantieren können.