Kuismanen überzeugt mit Bestzeit in Q2

Datum: 8. Mai 2015
Nach einem spannenden ersten Qualifying setzte das zweite Zeittraining des DMV GT und Touring Car Cup am Freitag noch einen drauf. Die Zeiten wurden immer schneller und eine Fülle von Fahrer kämpfte um die Pole Position.

Am Ende behielt Pertti Kuismanen in der Chrysler Viper GTS-R die Oberhand. Mit einer beeindruckenden Runde unterbot er die 1:29 Marke und brannte eine 1:28.963 in den Asphalt. Entsprechend glücklich war Kuismanen nach dem Qualifying.

Doch für ihn noch längst kein Grund die Situation nicht nüchtern zu analysieren: ,, Das Qualifying lief gut. Wir haben kleine Justierungen hinsichtlich des Abtriebs vorgenommen. In Zeittraining 1 habe ich vermehrt in der ersten Kurve leichte Probleme bekommen und konnte daher nicht ganz die Zeiten erreichen. Jetzt lief es gut, aber heute werden keine Punkte vergeben. Morgen sind die Rennen und dann zählt es.“

Gleich nach Kuismanen reihte sich der Prager Antonin Herbeck im Pagani Zonda GR auf Platz zwei ein. Herbeck hatte leichte Wasserdruckprobleme und musste sein Auto schon kurz vor Ende abstellen.Jedoch wirft er bereits gespannt einen Blick auf den Samstag: "Die erste Kurve ist mit hohem Risiko verbunden. Ich bin hier noch nicht gestartet, aber ich hoffe dass ich unbeschadet durchkomme.“

Auf den dritten Rang landete Mario Hirsch (Mercedes Benz SLS AMG GT3), der nach Bestzeit in Zeittraining 1 mit gebrauchten Reifen etwas Federn lassen musste, aber mit seiner Leistung optimistisch in den Samstag gehen kann.

Ihm folgte Jürgen Bender in der Corvette GT3, der nach leichten Anlaufproblemen in den vorherigen Sitzungen mit einem vierten Platz wieder in der Spitzengruppe zu finden war. ,, Es lief besser aber nicht optimal. Wir bekommen noch ein paar Teile und ändern das ein oder andere an der Elektronik und am Setup. Wir werden sehen was morgen dabei rauskommt.“

In der Klasse 7a bestimmte Christof Langer im Porsche 991 GT3 Cup weiterhin das Geschehen. Bestzeit in Zeittraining 1 und 2 stehen für ihn am Ende des Tages zu Buche.

Entsprechend zufrieden fiel sein Fazit am Ende des Tages aus: "Ich konnte früh gute Rundenzeiten fahren. Wir hatten die Flügeleinstellung ein wenig geändert. Die endgültige Rundenzeit ist stark. Morgen wird die erste Kurve entscheiden. Falls ich gut durchkomme möchte ich um den Klassensieg kämpfen.“

Pole Position der jeweiligen Klassen
Klasse 5: Niklas Frers (Artega GT)
Klasse 7a: Christof Langer (Porsche 991 GT3 Cup)
Klasse 7b: Christopher Friedrich (Porsche 997 GT3 Cup)
Klasse 8: Mario Hirsch (Mercedes Benz SLS AMG GT3)
Klasse 10: Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Auf Rennen im Rennen kann man sich 2021 im GTC Race freuen. Die GT4-Klasse wächst weiter stark an (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 29. April 2021

Die GT4-Klasse in der diesjährigen Saison der Serie GTC Race wächst weiter stark an. Am Ende winkt ein kostenfreier GT3-Test und eine GT3-Saison.