Kevin Rohrscheidt kämpft mit Zakspeed Mercedes-AMG GT4 um GT3-Fahrerplatz

Datum: 6. April 2022

GT4-Förderpilot und Vorjahres-Rennsieger Kevin Rohrscheidt trifft in der diesjährigen Rennsaison auf ein prominentes Starterfeld im GTC Race mit Piloten wie DTM-Piloten David Schumacher und Markus Winkelhock sowie DTM-Champion Maximilian Götz. Rohrscheidt startet mit dem bekannten Team Zakspeed erstmals in einem Mercedes-AMG GT4 in der GTC Race Rennserie im Kampf um eine GT3-Förderung für die Saison 2023.

Der Stuttgarter Kevin Rohrscheidt hatte dank seiner hervorragenden Erfolge in der Rennsaison 2021 mit einem souveränen Rennsieg in Assen und einer Pole-Position sowie weiteren Podiumsplätzen bei nur vier Rennen für Aufsehen bei den Teamchefs der Serie gesorgt und sich nun für das Team Zakspeed entschieden.

„Ich freue mich darauf, neue Erfahrungen auf diesem noch reinrassigeren Rennfahrzeug zu sammeln“, so der GT4-Förderpilot Kevin Rohrscheidt. Der 30-Jährige, dessen einzigartige Story vom Racing-Fan zum Rennfahrer, beweist, dass man nie zu alt ist, seine sportlichen Träume zu realisieren, inspiriert immer mehr Fans, wie deren Zuschriften auf seinem Instagram-Account @keeponracing zeigen: „Geile Story! Hätte nicht gedacht, dass man so spät noch den Einstieg schafft. Das ist schon eine heftige Motivation, danke dir dafür.“

Und diese Zuschrift steht stellvertretend eine steigende Zahl an motorsportbegeisterten Fans, die diese einzigartige Story auf seinem Blog keeponracing.de und auf Instagram unter @keeponracing verfolgen, denn immer mehr Menschen haben insbesondere in den letzten Jahren selbst mit E-Sports Racing und dem sogenannten SimRacing begonnen. So zählt Rohrscheidt zu den erfolgreichsten Rennfahrerbloggern mit mehr als 300.000 Aufrufen im Jahr 2021. Für 2022 rechnet Rohrscheidt dank aktueller Besucherrekorde mit mehr als 750.000 Aufrufen.

Die ersten Rennen des GTC Race – GT Sprint und GT60 powered by Pirelli – im Rahmen des ADAC Racing Weekend können am Samstag und Sonntag auf YouTube im Livestream verfolgt werden. Rohrscheidt ist bei ausgewählten Rennen, in denen sein Teamkollege am Steuer ist, neben Tobi Schimon als Co-Kommentator im Einsatz.




Weitere News

Alle Fahrer von 16 bis 30 Jahren stehen im GT4 Kader des GTC Race und kämpfen um die GT3 Förderung - Foto: Alex Trienitz
Datum: 19. Mai 2022

Immer mehr etabliert sich das GTC Race als Serie für den Einstieg in den Motorsport für junge Pilotinnen und Piloten. Nun plant man den nächsten Schritt…