Karl Wendlinger fährt auf dem Nürburgring

Datum: 10. Juni 2016
Beim Nürburgring-Wochenende des DMV GTC und DUNLOP 60 (17. bis 19. Juni 2016) gibt es wieder ein volles Haus. Rund 30 Fahrzeuge werden in den beiden 30-Minuten-Rennen und beim 60 Minuten-Rennen am Start stehen. Neben den eingeschriebenen Teams, haben sich auch zahlreiche Gaststarter angekündigt. Einer von ihnen fuhr schon in der Formel 1 und DTM und ist aktuell Mercedes-AMG-Markenbotschafter: Karl Wendlinger.

Bei Car Collection wird Wendlinger gemeinsam mit Josef Klüber einen Mercedes SLS AMG GT3 in der Klasse 10 pilotieren. Damit kommen Klüber und Car Collection schon zum zweiten Einsatz im DMV GTC in diesem Jahr. Bereits in Hockenheim war das Team mit dem Flügeltürer am Start. Dabei konnte Klüber als Solist einen hervorragenden Platz zwei erreichen.

Für Wendlinger wird es auch ein Wiedersehen mit der Serie. Schon 2014 fuhr er in der damaligen TCC. Auf dem Red Bull Ring verbuchte er mit Rang drei seinen letzten Podiumsplatz in der Serie. Teamkollege war damals der Wiener Markus Weege. Sein Einsatzauto damals wie heute: ein Mercedes SLS AMG GT3. Seitdem hat sich aber nicht nur der Name der Serie geändert. Für Wendlinger wird es spannend zu sehen sein, was sich seit seinem letzten Rennen getan hat.

Dass er für die zahlreichen Teilnehmer ein starker Konkurrent sein wird, versteht sich von selbst. Wendlinger ist nicht ohne Grund Mercedes-AMG-Markenbotschafter. Der 47-Jährige kann auf die Erfahrung aus fünf Jahren Formel-1, zwei Jahren DTM und acht Jahren FIA GT und GT1-Weltmeisterschaft zurückblicken. Bei zahlreichen bedeutenden Tourenwagenrennen (24h in Le Mans, Spa und auf dem Nürburgring) saß er erfolgreich am Steuer. Seit 2012 fährt er für Mercedes AMG.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Finn Zulauf hatte gut lachen nach seinem GT4-Sieg in Rennen 1 des GT Cup Sprint - Foto: Alex Trienitz
Datum: 12. September 2021

R1, GT Cup Sprint, Lausitzring. Mit einem Sieg für Finn Zulauf endete der fünfte Meisterschaftslauf des GT Cup Sprint in der GT4-Klasse. Platz zwei…