Jürgen Bender mit Sieg in Rennen 2 in Monza

Datum: 28. September 2013
Einen Sieg konnte Corvette-Pilot Jürgen Bender in Rennen 2 der Internationalen DMV TCC in Monza holen. Dahinter kamen Christian Land und Albert Kierdorf.

"Ich konnte mit dem Sieg meine Chance auf die Meisterschaft erhalten", gab der noch amtierende Meister Jürgen Bender nach dem Rennen zu Protokoll. "Es wird natürlich eng und wenn Markus Weege in Hockenheim gut abschneidet, habe ich keine Chance mehr." Mit dem Rennen war derNeckarsulmer natürlich zufrieden: "Wir haben die richtige Reifenwahl getroffen und es ist perfekt gelaufen. Nachdem ich an der Spitze war, konnte ich frei fahren und später das Auto sogar noch etwas schonen!"

Auch Christian Land war mit Platz zwei glücklich: "Alles war in Ordnung. Jürgen Bender fuhr ein gutes Rennen und hat verdient gewonnen. Für uns war es aber auch ein großer Spaß an diesem Wochenende. Gestern konnte Stefan Eilentropp mit Platz fünf sein bisher bestes Ergebnis überhaupt einfahren und heute bin ich Zweiter. Das ist super."

Albert Kierdorf war am Ende froh, dass er überhaupt starten konnte und auch noch Dritter wurde. "Das stand bis kurz vor dem Rennen überhaupt noch nicht fest. Nach dem Ausfall in Rennen 1 wegen der Antriebswelle wurde es ganz knapp bis zu Rennen 2. Insofern kann ich mit Platz drei gut leben und habe das Auto weitgehend geschont und mich aus allem, so gut wie es ging, rausgehalten.

Auf einen mehr als hervorragenden Platz vier kam Nico Castrup im BMW Alpina B6 GT3 vom Kaatsch-Team. Zum ersten Mal überhaupt mit dem Auto unterwegs, konnte der Youngster voll überzeugen. "Ich hatte sofort einen guten Start und konnte mich etwas absetzen. Ich bin von Anhieb gut mit dem BMW zurecht gekommen, obwohl es mein erstes Rennen überhaupt in einem GT-Fahrzeug war." Damit war Fahrzeugeigentümer Hermann Wager natürlich stolz: "Er hat einen super Job gemacht." Wer in Hockenheim neben Wager das andere Rennen fährt, wollte er allerdings noch nicht verraten. "Das ist noch ein Geheimnis", lachte er.

Eng war es am Ende zwischen dem Fünftplatzierten Eduard Leganov und Erwin Stückle. Der SLS von Stückle rückte dem Lambo von Leganov immer mehr auf die Pelle. Allerdings konnte sich Leganov am Ende nochmals absetzen, da Stückle bei einem Überrundungsmanöver aufgehalten wurde. "Es war ein schönes Rennen. Ich war zum ersten Mal hier in Monza und dafür darf ich zufrieden sein", meinte Leganov nach dem Rennen. Und auch für Stückle war der Lauf in Ordnung. "Ich habe das Siegerpodest der Klasse zwar knapp verpasst, aber dennoch war es gut. Ich komme mit dem SLS immer besser zurecht. Bisher bin ich ja nur vor 14 Tagen in Brünn gestartet. Das Seyffarth-Team macht einen tollen Job und es geht bei mir immer besser."

Siebter wurde der Österreicher Alois Rieder imPorsche 997 RSR, der vor Dietmar Haggenmüller im Audi R8 LMS Ultra ankam.Michael Martin (Ferrari 458 Challenge) und Harald Pavlas komplettierten die Top Ten.

Einen Ausfall musste Pertti A. Kuismanen hinnehmen. Schon in Rennen 1 rettete er sich nach eigenen Angaben mit Problemen ins Ziel. In Rennen 2 war er am Anfang noch vorne, bog in der siebten Runde dann aber in die Box und stellte die Viper dort ab.

Einen Zweikampf um den Sieg in Klasse 3 gab es zwischen dem Meisterschaftsführenden Markus Weege und Lars Pergande im BMW Z4. Mal war der M3 von Weege vorne, dann führte Pergande wenige Runden vor Schluß. Doch der Wiener Weege, der im Duller-Team an den Start geht, konterte stark und konnte sich schlussendlich wichtige Punkte mit dem Klassensieg sichern. "Ich hatte beim Überrunden etwas Zeit verloren und somit musste ich abreißen lassen", erklärte Pergande bei der Siegerehrung.

Mit dem neuerlichen Sieg ist Markus Weege dicht vor dem Gewinn des Titels in der Internationalen DMV TCC. Zwar möchte er darüber noch nicht reden, doch mit zwei guten Ergebnissen in 14 Tagen in Hockenheim dürfte ihm das Championat nicht mehr zu nehmen sein. (Text: Ralph Monschauer - motorsport-xl.de)

In den Klassen gab es folgende Sieger:
Klasse 3: Markus Weege (BMW M3)
Klasse 4: Stefan Nägler (Porsche 996 GT3)
Klasse 6: Thomas Winkler (Porsche 997 GT3 Cup)
Klasse 7: Michael Martin (Ferrari 458 Challenge)
Klasse 8: Jürgen Bender (Corvette GT3)
Klasse 9: Nico Castrup(BMW Alpina B6 GT3)
Klasse 10: Albert Kierdorf (Viper GTS - R)




Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Datum: 24. Oktober 2022

Auch in der Saison 2023 wird man GT4-Fahrern im GTC Race eine große Karrierechance bieten. Die GT4-Förderung der Fahrerinnen und Fahrer geht weiter. Ab…