Jürgen Bender gewinnt GT-Wertung

Datum: 24. Oktober 2013
Jürgen Bender konnte in diesem Jahr die GT-Wertung der Internationalen DMV TCC erneut für sich entscheiden. Platz zwei für das Team Krumbach/Nägler vor Bruno Stucky.

Schon im letzten Jahr gewann Bender die GT-Wertung und holte sich zudem die Gesamtmeisterschaft. In dieser Saison fehlte ihm ein Punkt auf den neuen Meister Markus Weege.

Trotzdem war es eine gute Saison für den Corvette-Piloten, die er mit einem Doppelsieg beim Finale auf dem Hockenheimring krönte. Insgesamt holte er sich fünf Gesamtsiege in der DMV TCC. Dazu noch drei Klassensiege.

Platz zwei für das Duo André Krumbach und Stefan Nägler im Porsche 996 GT3. Sie dominierten in diesem Jahr ihre Klasse 4. In der Gesamtmeisterschaft kam das Team auf einen hervorragenden vierten Platz - nur 0,5 Punkte hinter Herwig Duller.

Auf für Bruno Stucky war es eine tolle Saison. Der Schweizer konnte mit seinem feuerroten Mercedes Benz SLS AMG GT3 absolut überzeugen. Er belohnte sich beim Finale dann zweimal mit dem 3. Platz. Seine ersten Podestplätze in der DMV TCC überhaupt. "Am Ende hat es dann doch noch geklappt", so Bruno Stucky glücklich.

Vierter wurde Klaus-Dieter Frers, der ebenfalls eine starke Leistung am Ende der Saison bot. Mit seinem Ferrari, der er vom Team Kessel Racing erworben hatte, war er Kandidat für die Podestplätze. Peter Schepperheyn fuhr in seiner Klasse 7 souverän seine Rennen und durfte sich über Platz fünf in der GT-Wertung freuen. Der Schweizer Thomas Winkler folgte auf Platz sechs. In der Klasse 6 trat er nicht bei jedem Rennen an - doch wenn er da war, hagelte es Klassensiege für ihn!

Dahinter das ZEBRA-RACING-Duo Jack Crow und Markus Alber, die gerade beim Finale noch einmal für Furore im Zeittraining sorgten. Bei schwierigen Verhältnissen mit rutschiger Bahn gelang Jack Crow die Pole Position und Platz drei. Vor sehr vielen stärkeren Autos. Und auch Markus Alber war mit Startplatz vier in Rennen 1 sensationell weit vorne.

Platz neun und zehn für das schnelle Renn-Paar Suzanne Weidt und Dietmar Haggenmüller. Dabei gelang es Suzanne ihren Mann Dietmar hinter sich lassen. Beide wechselten übrigens während der Saison ihr Auto. Suzanne Weidt begann mit einem Ascari und fuhr am Ende den Audi R8 LMS ultra. Haggenmüller begann mit einem Ford GT GT3, der er ebenfalls für den Audi R8 LMS eintauschte.(Text: Ralph Monschauer - motorsport-xl.de)

Top 10 GT Wertung 2013
1. Jürgen Bender (Corvette GT3)
2. André Krumbach/Stefan Nägler (Porsche 996 GT3)
3. Bruno Stucky (Mercedes Benz SLS AMG GT3)
4. Klaus-Dieter Frers (Ferrari 458 GT3)
5. Peter Schepperheyn (Porsche 997 GT3 Cup)
6. Thomas Winkler(Porsche 997 GT3 Cup)
7. Jack Crow(Porsche 997 GT3)
8. Markus Alber(Porsche 997 GT3)
9. Suzanne Weidt (Ascari 1 GT3/Audi R8 LMS ultra)
10. Dietmar Haggenmüller (Ford GT GT3 / Audi R8 LMS ultra)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Tim Heinemann im Mercedes-AMG GT3 mit Steer-by-wire-Technologie im GTC Race (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 28. September 2021

Es war eine überaus erfolgreiche Saison 2021 im GTC Race für Tim Heinemann. Am Ende stand die GT3-Meisterschaft und der PRO-Titel im Goodyear 60.