Jean-Luc Weidt immer schneller im DMV GTC und DUNLOP 60

Datum: 23. Mai 2018
Eine starke Entwicklung hat Jean-Luc Weidt (Spirit Race) im DMV GTC und DUNLOP 60 genommen. Im Audi R8 LMS GT4 wird er immer schneller.

„Ich lerne das Auto immer besser kennen und bin bislang sehr zufrieden mit der Saison“, so Jean-Luc Weidt nach dem sechsten Saisonlauf auf dem Red Bull Ring.

Der 20-Jährige startete im letzten Jahr erstmal überhaupt im Motorsport und begann mit einem Toyota GT 86 im DMV GTC. Mutter Suzanne kämpfte zeitgleich mit einem Lamborghini Huracan GT3 und sah das Potenzial. „Er sollte sich zunächst selber darum kümmern und hat das sehr gut gemacht.“

Also traf man schnell die Entscheidung, dass er in einen GT4 umsteigen durfte. Und das war genau die richtige Entscheidung.

Nach der „Kennenlernphase“ zwischen Fahrer und Auto zum Saisonauftakt in Hockenheim, gab es schon erste Entwicklungsschritte nach vorne in Dijon. Der Durchbruch gelang nun auf dem 4,318 Kilometer langen Red Bull Ring.

In der Klassenmeisterschaft DMV GTC liegt Kevin Arnold momentan noch weit vor dem 20-Jährigen, doch man darf gespannt sein, ob dies bis zum Ende der Saison so ist.

Im DUNLOP 60 führt er die Klasse 6 an und ist im Gesamtklassement der 60-Minuten-Wertung sogar bis auf Platz drei vorgerückt.

Lena Monschauer jedenfalls freut sich über den Erfolg der Youngster: „Wir haben mittlerweile ja schon einige ganz junge Pilotinnen und Piloten. Carrie Schreiner, Luis Glania, Kevin Arnold oder Jean-Luc Weidt. Alle 18 bis 20 Jahre. Und sie sind hervorragend unterwegs und passen ins Starterfeld.“

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Finn Zulauf ist beim GT3-Test auf dem Hockenheimring mit dabei (Foto: Alex Trienitz)
Datum: 22. September 2021

Finn Zulauf wird der vierte GT4-Förderpilot, der einen kostenfreien GT3-Test am 13. Oktober 2021 auf dem Hockenheimring erhält. Am Ende war es eine knappe…