HTS zu Dijon

Datum: 14. September 2011


DMV-TCC-Weekend von Dijon (F)

HTS meint zu Dijon!
Jürg Aeberhard zieht mit Edy Kamm (b.CH) gleich
R1 - Jürg Aeberhard (CH) siegt weiter
Der 13. DMV-TCC auf der ehemaligen Grand Prix-Rennstrecke in Französischen Dijon wurde von dem Schweizer Jürg Aeberhard gewonnen. Wie erwartet gelang es Aeberhard‘s Landsmann, Karl Renz aus Basel, auf seinem Porsche RSR aus Reihe 1 Platz 2 zu holen. Sehr spannend wurde es im Kampf um den 3. Gesamtrang. Dort auch um die Klassenführung und die so wichtigen Punkte für die DMV-TCC-Serie 2011. Am Ende ging der Hesse Jo Klüber auf seiner 7,4L Callaway-Corvette 5/10 sec vor Jürgen Bender durchs Ziel. Klüber und Bender fuhren fast gleich schnelle Bestzeiten. Differenz gerade mal 4/100. >Gigantisch was dort geboten wurde<, so Promoter Gerd Hoffmann. Auch Gaststarter Robin „C“ (Chrzanowski) gab richtig Gas fuhr aufs Kl10-Treppech. Der 23jährige Langenfelder überzeugte in Dijon im GT3 des Vaters. In der Kl.7 lief für Tabellenführer Frank Schreiner alles wie erwartet. Gerhard Ludwig auf dem von Gerd Meder „perfekt geschraubten“ Toyota MR2 Turbo gewann vor Schreiner im Porsche 996 GT3. Dahinter der Schweizer Markenkollegen Adrian Maeder. Den Vogel im Kampf um die Tabelle schoss Christof Langer ab. Er konnte seine Klasse knapp vor Lars Pergande und Sandro Merino (CH) gewinnen. Und rückte Schreiner bedrohlich näher. Jo Kreuer, in Ex-Stuntman Jürgen Baumgarten‘s Pergande-Motorsport-M3 war in seiner schnellsten Runde sogar minimal schneller als der 3., Merino. Jo verpasste das Klassentreppchen knapp. In der Klasse bis 2L Hubraum setzte sich der Schweizer Markus Huggler gegen den Deutschen Team-Veytal-Piloten Peter Schaub durch. HTS
R2 – Wieder ein Schweizer Sieg - Titelfight nicht entschieden
Auch der 14. DMV-TCC Lauf wurde von dem 25jährigen Schweizer Jürg Aeberhard aus Biglen gewonnen. Damit fuhr er sich nun auf den 4. Platz der Ewigensiegerliste der 22jährigen Meisterschaftsgeschichte vor Landsmann Edy Kamm nach vorn. Karl Renz, zunächst erneut 2 hinter Aeberhard, geriet leicht in der Schmutz neben der Strecke, fing seinen RSR Porsche aber perfekt ab. Das kostete ihn jedoch Rang 2. Jürgen Bender war bereits auf den Schweizer aufgelaufen und konnte den schnellen Basler überholen.>Danach konnte ich Charly leicht weg ziehen<, so Bender später. >Charly braucht einige Zeit um Grip auf seine Reifen zu bekommen<. Den 2. Gesamtrang und den damit verbundenen wichtigen Klassensieg trug GT3-Fahrer Bender danach vor den Fahrerkollegen Charly Renz (CH), Jo Klüber, Martin Dechent, Bruno Stucky (CH), Alain Buergin (CH), Theo Herlitschka und Adrian Maeder (CH) sicher ins Ziel. >Der Ferrari 458 Challenge von Buergin war stark unterwegs<, so Herlitschka. Adrian Maeder konnte sich knapp vor Hermann Wager behaupten und in der Klasse Frank Schreiner, Thomas Reichel und Chris Vogler im Melkus GT hinter sich halten. >Mein Start war nicht optimal. Ich hing hinter Hermann fest. In den Ecken war ich schneller, aber auf den Geraden gab er Gas und weg war er. Schade das ein Meisterschaftsfight so unnötig eingebremst werden kann<, so Schreiner nach dem Rennen leicht resigniert. Technisch Probleme warfen den Schweizer Heinz Roth und seine feuer“Roth“e Corvette ZR1 LM zurück. Porsche-Junior Robin „C“ fiel am Ende noch einem Reifenschaden zum Opfer. >Spannend wurde es in der Klasse 4 der Tourenwagen bis 3,25L Hubraum bezüglich der Meisterschaftspunkten <, so Serienpromoter Gerd Hoffmann. Christof Langer gewann erneut seine Klasse klar vor Sandro Merino und Jo Kreuer. Das Finale in Hockenheim Mitte Oktober verspricht Hochspannung. Frank Schreiner 0,5 Punkte vor Christof Langer und 1,3 Zähler vor Jürgen Bender. Auf Platz 4 leicht abgeschlagen Siegerkönig Jürg Aeberhard (CH). HTS
Foto: MMM

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Das Brüderpaar Paul und Louis König startet 2021 im GTC Race (Foto: Gruppe C)
Datum: 27. April 2021

Ein Brüderpaar vervollständigt in dieser Saison 2021 das GT4-Fahrerfeld im GTC Race. Louis-Vincent und Paul-Aurel König starten mit Allied Racing in einem…