Hanses gewinnt den ersten GT Sprint-Lauf am Lausitzring

Datum: 4. Juni 2023

So richtig ernst wurde es am Rennsonntag in der Lausitz. Für die Pilotinnen und Piloten stand in der Mittagssonne das erste GT Sprint auf dem Zeitplan. Auf dem 3,5 Kilometer langen DEKRA Lausitzring wurde dann nochmal richtig angegriffen. Die beste Ausgangssituation für diesen Motorsport-Kampf hatte sich im Vorfeld GTC Race Förderpilot Julian Hanses (Car Collection Motorsport) im Qualifying gesichert.

Von der Pole-Position aus beschleunigte Hanses das Feld auf die erste Kurve zu und konnte seine Position an der Spitze des Feldes behaupten. Dahinter entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Moritz Wiskirchen (equipe vitesse) und Luca Arnold (W&S Motorsport). Wiskirchen konnte die Angriffe des heraneilenden Mercedes-AMG GT3 aber über viele Runden abwehren und die Vorteile seines Audi R8 LMS GT3 auf den Geraden nutzen.

Gegen Rennmitte nutzte Arnold dann die Stabilität des Mercedes' auf der Bremse und presste sich nach der Gegengeraden an Wiskirchen vorbei. Doch im Anschluss übersah der GT3-Rookie Arnold in der Renn-Hektik die gelben Flaggen und erhielt eine Durchfahrtsstrafe, die ihn ans Ende der Wertung zurückspulte.

Von der Strafe profitierten Moritz Wiskirchen und Carrie Schreiner (Land Motorsport), die nach der langen Safety-Car-Phase aufgrund von Fahrzeugteilen auf der Strecke nun auf Podestkurs lagen.

Nach der Safety-Car-Phase zog der Führende Julian Hanses souverän das Tempo an und fuhr nach seinem Triumph im GT60 powered by Pirelli auch zu seinem Laufsieg im GT Sprint: „Das Auto ist nicht einfach am Limit zu bewegen, die Konzentration muss immer da sein. Es war ein spannendes Rennen auch mit dem Safety-Car. Ich habe am Anfang sehr stark gepusht und gehofft das kein Safety-Car kommt aber zum Glück hat es geklappt“.

Moritz Wiskirchen sammelt mit Position zwei wichtige Punkte für die Meisterschaft und war mit seiner Leistung zufrieden. „Es war faires Racing und hat wirklich Spaß gemacht. Ich habe mich in Turn 6 etwas verbremst, da konnte Luca dann vorbeigehen – bis dahin war alles sehr gut“, so Wiskirchen.

Rennlady Carrie Schreiner fuhr bei ihrem ersten GT3-Wochenende in diesem Jahr aufs Podest und durfte sich über einen weiteren Pokal in der Sammlung freuen. Die ehemalige GT60-Meisterin im Interview: „Wir hatten natürlich etwas Glück durch die Strafe; eigentlich wären wir Vierte geworden. Ich habe am Anfang etwas gebraucht, bis ich meine Pace hatte, dann lief es ganz gut. Ich bin natrülich froh, auf dem Podium zu sein, aber besser fühlt es sich natürlich an, wenn man sich die Position erarbeitet hat.“

Auf Position vier in die Wertung fuhr Friedel Bleifuss (KÜS Team Bernhard) im Porsche GT3 R, der sich gleichzeitig auch den Sieg in der AM-Wertung sicherte. Der Schweizer Florian Blatter komplettiert die Top-Fünf im Audi R8 LMS GT3 der equipe vitesse.

In Klasse 3 setzte sich Fabian Kohnert durch. Nach dem Wechsel der Kupplung lief der Porsche 991 GT3 Cup wieder und Kohnert bedankte sich beim Team für die Arbeit mit einem Klassensieg. Denis Liebl (razoon-more than racing) im KTM X-BOW wurde Zweiter und Uwe Schmidt verpasst nach einer Kollision die Zielankunft.

Weiter geht es für die Teilnehmer des GTC Race um 16 Uhr mit dem zweiten Lauf des GT Sprint und somit dem letzten Rennen des Wochenendes auf dem Lausitzring – Spannung ist somit vorprogrammiert. Auch das zweite GT Sprint-Rennen wird natürlich im Livestream gezeigt ...

Die Ergebnisse des GTC Race vom Lausitzring ...




Weitere News

Foto: Alex Trienitz
Datum: 31. Dezember 2023

Video. Wir verabschieden uns mit unserem GTC Race Saisonrückblick aus dem Jahr 2023 – spannende Szenen von den fünf Saisonveranstaltungen am…