GT4: Christer Jöns gewinnt letztes Rennen in Assen

Datum: 28. August 2022

Das Finale in Assen war für die Pilotinnen und Piloten des GTC Race der zweite GT Sprint-Lauf. Ein letztes Mal sollte es auf dem 4,5 Kilometer langen TT Circuit Assen auf die Jagd nach Punkten für die Meisterschaft gehen.

Von der Pole-Position aus ging es für Gaststarter Christer Jöns (Aust Motorsport) im GT4-Feld in das 30-minütige Sprintrennen des GTC Race. Doch GT4-Tabellenführer Julian Hanses wollte ein Wörtchen um den Sieg mitsprechen und zeigte sich angriffslustig. Ebenfalls wieder stark unterwegs war der Schweizer Zakspeed-Pilot Lucas Mauron (Eastside Motorsport), der von Rang drei ins Rennen ging.

Bereits in der ersten Kurve zeigte sich, dass der GT4-Sieg hart erkämpft werden musste. Jöns und Mauron gewannen zwar das Beschleunigungsduell, doch beide setzten ihren Bremspunkt so spät, dass Julian Hanses sich am Kurvenausgang die Führung schnappen konnte. Doch die Führung sollte Hanses nicht lange behalten. Mit einem späten Bremsmanöver setzte sich der Schweizer Mauron neben Hanses, der durch die äußere Linie so viel Schwung verlor, dass sogar auch Christer Jöns im Audi vorbeiziehen konnte. Das ließ sich der Tabellenführer Hanses nicht gefallen und konterte umgehende. Durch die Zweikämpfe an der Spitze konnten auch Luca Arnold (W&S Motorsport) und der Niederländer Rick Bouthoorn (razoon – more than racing) wieder aufschließen. Der schnelle Trophy-Pilot Dominique Schaak (Eastside Motorsport) war ebenfalls wieder stark unterwegs und schloss sich der Spitzengruppe an. Ein Wochenende zum Vergessen erlebte Etienne Ploenes (RN Vision STS Racing), der nach dem Ausfall im GT60 powered by Pirelli auch im zweiten GT Sprint-Lauf das Fahrzeug mit einem Kühlerschaden vorzeitig an der Box abstellen musste.

Währenddessen ging es für Christer Jöns nur in eine Richtung – und zwar nach vorne. Der Aust-Motorsport-Pilot überholte zuerst Julian Hanses und im Anschluss direkt noch Lucas Mauron und setzte sich an die Spitze in der GT4-Wertung. Dann verließ Mauron das Rennfahrer-Glück: Nachdem er bereits die Führung verloren hatte, musste er auch noch Hanses vorbeiziehen lassen und erhielt zudem eine 5-Sekunden Track-Limit-Strafe.

Kurz vor Rennende gab es einen heftigen Unfall von Allied Racing-Pilot Henry Schwalbach, der zunächst eine Safety-Car-Phase und im Anschluss sogar einen Rennabbruch verursachte.

Somit durfte sich Christer Jöns im Aust-Motorsport-Audi vorzeitig über den Klassensieg im GT Sprint freuen und Julian Hanses sicherte sich als Zweiter wichtige Punkte in der GT4-Wertung. Lucas Mauron fiel durch seine Strafe auf Rang sieben zurück und Rick Bouthoorn durfte sich bei seinem Heimrennen über einen Podestplatz freuen.

Dominique Schaak feierte den Sieg in der GT4-Trophy Wertung und Tobias Erdmann stieg als Zweiter neben Shaak auf das Trophy-Podium.

Sieger Christer Jöns im Interview: „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die beiden Mercedes-Kollegen Hanses und Mauron haben keine Luft gelassen es war sehr spannend anzuschauen und am Ende an den beiden vorbeizukommen und zu Gewinnen mit unserem Audi R8 LMS GT4 ist natürlich für mich und Aust Motorsport sehr erfreulich.“

Mit gemischten Gefühlen reist Julian Hanses aus Assen ab: „Der Kampf mit Lucas Mauron hat großen Spaß gemacht leider hat es mit dem Rennsieg nicht funktioniert. Am Schluss war ich schneller, aber es hat einfach nicht gereicht. Ich wollte keinen dummen Fehler machen und irgendetwas Riskieren da ich die volle Punktzahl für die Meisterschaft erhalte, weil Christer Jöns Gaststarter ist.“

Zufrieden mit seinem Rennen war auch Rick Bouthoorn, der Niederländer begeisterte seine Fans und freute sich über seinen Podestplatz und wichtige Punkte in der Gesamtwertung: „Auf das Podium zufahren in der Heimat ist großartig.“

Weiter geht es für die Pilotinnen und Piloten dann beim großen Saisonfinale in Hockenheim. Dort werden vom 30. September bis 2. Oktober die letzten Rennen der Saison 2022 des GTC Race stattfinden.

Hier gibts die Ergebnisse des 2. Rennens GT Sprint aus Assen ...




Weitere News

Das GT4-Podium nach dem 2. GT Sprint Rennen: Nico Gruber auf P1, Lucas Mauron auf P2 und Jay Mo Härtling auf P3 - Foto: Alex Trienitz
Datum: 2. Oktober 2022

R2, GT Sprint, Hockenheimring. Die Anspannung im GT4-Feld in Hockenheim vor dem großen Finale war förmlich zu spüren. Zwar war bereits vor dem zweiten…