Gelb ist Trumpf bei Manfred Lewe

Datum: 29. Mai 2011
Seit 1979 ist Manfred Lewe im Motorsport unterwegs. Seit 2008 ist er in der DMV TCC unterwegs. 2011 mit einem gelben Ford Focus.

Diplomingenieur Manfred Lewe hat für gewöhnlich in seinem Geschäftsfeld sehr volle Tagespläne. Für den Rennsport bleibt an einigen Wochenenden im Jahr jedoch meist etwas Zeit übrig.

„Aber es muss im voraus immer vernünftig geplant werden“, lacht der Mann der im Bau- und Transportwesen Herr über einige Unternehmen im westfälischen Recke ist.

Der Kontakt zum Motorsport kam 1979 bei einem Slalom zustande. „Nein, in meiner Familie hatte zuvor niemand was mit Motorsport am Hut.“

Und weiter: „Mein erster Renntourenwagen war der damals legendäre VW-Golf 1“, so der Mann der seine Tourenwagen bei Slaloms, am Berg oder auf der Rundstrecke eben so perfekt bewegt wie jeden seiner 34 dunkelgrünen 40-Tonner Sattelzüge im Unternehmen auch.

„Natürlich habe ich auch den Führerschein der Klasse 1, so der Mann der seit 1981 eine Rennlizenz besitzt. Auf die Frage was aus dem Golf geworden ist – „Der ist bestens in Schuss und wird immer mal wieder eingesetzt“, lacht Manfred Lewe. „Ne, ne, auf Altenteil ist der Golf noch lange nicht“.

Sein Sohn begleitet Manfred zu den Rennen. „Mal sehen was wird“. Karterfahren ist der Junior. Ev. wird es also bald einen Lewes Senior und einen Lewe Junior in einer DMV-TCC-Starterliste geben.

Beachtliche Meisterschaftspositionen hat Manfred Lewe in der Vergangenheit regelmäßig einfahren können. Knappe 120 Pokale zeugen dabei von erfolgreichen Jahren im Tourenwagensport. Betreut wird der schnelle Diplomingenieur, Spediteur und Bauträger vom Ibbenbürener Tuner Frank Brügge Motorsport.

2008 wendete sich Manfred Lewe der DMV-TCC-Serie zu. DMV-TCC-Promoter Hoffmann drückt dem Westfalen die Daumen für den baldigen Klassensieg. „Der Manfred ist ja bei uns in der Serie seit 2008 ein regelmäßiger Gast auf dem Treppchen gewesen“.

Eingesetzt wird ein Ford Focus ST 170. Der dominierend gelb lackierte Wagen gehört zu den beliebten Objekten der Fotografen.

Und was wünscht sich der schnelle Mann in der 2L-Klasse im gelben Focus für 2011? Natürlich weitere Plätze auf dem Treppchen. Am besten aber ganz oben. Zehn zweite Plätze und etliche Dritte hat Manfred Lewe in der DMV TCC-Serie bereits eingefahren. Der letzte Klassensieg in Oschersleben fand dort in einer Sprintserie statt. Manchmal ist ein dritte Rang fast erlösender als Rang zwei. „Als Dritter freust Du Dich über den Gang aufs Treppchen. Platz 2, da denkt man dann auch schon mal an den gerade entgangenen Sieg“.

Beim Saisonauftakt könnte es so gewesen sein. Denn Manni Lewe wurde Zweiter hinter dem jungen Tschechen Patrick Hes. Aber die packenden Fights in der Klasse sind meist wichtiger als alles andere. „Der eine oder andere zusätzlich Gegner in der Klasse würde mir auf jeden Fall gut gefallen“, so Manni, wie ihn die Rennfreunde nennen.

Beim kommenden DMC TCC-Einsatz in Hockenheim auf dem Formel 1-Kurs der legendären Rennstrecke wird Manfred Lewe im Feld der 50 erwarteten Mitbewerber, besonders sieben Gegner im Auge haben. Ganz besonders aber wohl jenen Mann, der in der Saison 2002 den Titel in der DMV-Serie gewann, Erich Sickinger. Der Ex-Champion ist in der 2L-Klasse auf Opel am Start. Ford contra Opel also? „Keinesfalls“, so Manfred Lewe, „in der Klasse kämpfen neben Ex-Champion Erich Sickinger und mir noch einige Renault-, BMW-, Melkus-, FIAT- und VW-Racer um die Pole, Punkte, das Treppchen und den Sieg“. Eine interessante und nicht zu unterschätzende Marken- und Fahrermischung also. (Text: HTS)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Verena Wriedt wird den Livestream am Nürburgring wieder in der Boxengasse und Startaufstellung moderieren (Foto: Alexander Trienitz)
Datum: 10. September 2020

Auch beim zweiten Rennwochenende GTC Race Nürburgring (11. bis 13. September 2020) werden einzelne Session wieder live übertragen. Hier die Zeiten und…