Dietmar Haggenmüller führt in ProAM-Wertung

Datum: 20. Juni 2018
Im zweiten Jahr gibt es im DMV GTC schon die Wertung der ProAM. Und auch in dieser Saison gibt es Spannung und viele Siegkandidaten.

Bei Rennhalbzeit liegt Dietmar Haggenmüller im Mercedes-AMG GT3 in Front der ProAM-Piloten. In acht Rennen konnte der Pilot von Spirit Race gleich viermal gewinnen und einmal auf Platz zwei fahren. Der Memminger hat sich in den letzten Monaten stark verbessert. Seitdem Uwe Alzen im Juni 2017 zur Mannschaft dazustieß, gab es einen steilen Weg nach oben. „Doch nicht nur Uwe alleine war der Auslöser. Dietmar hat unwahrscheinlich viel Fachwissen und technisches Verständnis. Die beiden zusammen ergänzen sich gut“, so DMV GTC-Organisator Ralph Monschauer. Und man darf auch nicht vergessen, dass Haggenmüller drei Autos einsetzte und erst einmal den Lamborghini Huracan von Lebensgefährtin Suzanne Weidt optimierte und sich dann an den AMG begab.

Der Zweitplatzierte der ProAM hat sich ebenfalls stark verbessert. Ob es am „Latesso“-Cafe liegt oder ein anderes Geheimnis, war bisher nicht von Bruno Stucky (AnTeam) zu erfahren. „Bruno ist ein stiller Fahrer, der zeigt, dass man auch mit leisen Tönen schnell sein kann“, so Monschauer. Viermal stand der sympathische Schweizer auf dem Siegerpodium und man darf gespannt sein, wohin die Reise im Mercedes Benz SLS AMG GT3 noch geht.

Genau wie auch Haggenmüller und auch Stucky, darf man auch beim Dritten im Bunde von einer tollen Aufwärtsspirale sprechen. Markus Alber kam immer besser mit seiner Corvette Z.06R GT3 zurecht. Und wie gut er ankam, zeigten seine zwei fantastischen Siege auf dem Red Bull Ring. Insgesamt hat Alber nun schon fünf Podestplatzierungen in sechs Rennen hinter sich. Lediglich in Dijon trat er nicht an.

Auf Platz vier liegt der Tiroler Alois Rieder im Porsche 997 GT3 R (Rieder Racing), der auch schon drei von sechs Rennen auf dem Podest stand. Auch das Duo Sarah Toniutti/Urs Furter (ANTeam) stand mit dem SLS bisher dreimal auf dem Podest und liegt vor Evi Eizenhammer (Audi R8 LMS GT3 – HCB-Rutronik Racing).

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Alle Fahrer von 16 bis 30 Jahren stehen im GT4 Kader des GTC Race und kämpfen um die GT3 Förderung - Foto: Alex Trienitz
Datum: 19. Mai 2022

Immer mehr etabliert sich das GTC Race als Serie für den Einstieg in den Motorsport für junge Pilotinnen und Piloten. Nun plant man den nächsten Schritt…