Callaway Competition und RWT Racing mit zwei Corvette

Datum: 13. Juli 2015
Callaway Competiton schlägt in diesem Jahr zusammen mit RWT Racing ein neues Kapitel in der langjährigen Zusammenarbeit auf. Ernst Wöhr und Giavanni Ciccone von Callaway Competition und RWT Racing-Chef Gerd Beisel vereinbarten ein Corvette-Nachwuchsprogramm ins Leben zu rufen.

“Wir haben diese Idee bereits seit dem Saisonende letztes Jahr verfolgt. Nun nimmt dieses Projekt zur Nachwuchsförderung konkrete Formen an“, erklärt Gerd Beisel.

Geplant sind für dieses Jahr Gaststarts mit der Corvette im DMV GTC. Einer GT- und Tourenwagenserie, die hochklassige Traumsportwagen am Start hat.

Mit den Nachwuchspiloten Kim Alexander Giersiepen (21) und Hannes Utsch (20) hat man zwei Piloten aus dem ADAC Formel Masters gewinnen können, die nun beide den Umstieg in den GT-Sport wagen.

Kim-Alexander Giersiepen und Hannes Utsch haben die Corvette schon testen können und zeigten sich vom US-Muslce Car beeindruckt. Unter der Aufsicht von RWT Teamchef Gerd Beisel und Corvette-Stammpilot Sven Barth drehten beide Youngster die ersten Runden auf dem Hockenheimring.

Sven Barth zeigte sich von den Testfahrten positiv überrascht. Der aktuelle RWT-Pilot war in Hockenheim als Instruktor dabei. “Beide waren auf einem Level unterwegs. Nachdem die ersten Runden vorsichtig angegangen wurden, konnte man im Verlauf des Tages eine deutliche Steigerung erkennen“, so Sven Barth.

Kim-Alexander Giersiepen hat wie Hannes Utsch vor drei Jahren eine Formelkarriere im ADAC Formel Masters begonnen. Beide Piloten kennen sich sehr gut und waren für das Team von JBR Motorsport & Engineering in der deutschen Nachwuchsliga im Formelsport unterwegs. Für das Coaching der Fahrer im ADAC Formel Masters zeichnete Ex-DTM-Pilot Frank Jelinski verantwortlich. Er war in den ersten Gesprächen bezüglich des Corvette-Projekts maßgeblich beteiligt und hat zusammen mit Callaway Competiton und RWT Racing das Nachwuchsprojekt in Laufen gebraucht.

“Wir möchten Kim-Alexander und Hannes an den GT-Sport heranführen und glauben, dass der Einsatz im DMV GTC das richtige Betätigungsfeld für den Lernprozess sein kann. Natürlich beabsichtigen wir für die Zukunft das Ziel, die Jungs auch für Einsätze im ADAC GT Masters aufzubauen“, so nochmals Gerd Beisel.

Vorerst sind zwei Rennwochenenden auf den Hockenheimring (24./25. Juli) und Nürburgring (09./10. Oktober 2015) im DMV GTC im Visier. Die privat geführte GT-Serie hat sich seit Jahren gut etabliert und gilt als Bühne für privat eingesetzte GT3-Autos. „Ich bin selbst in der DMV GTC schon mit der Corvette gefahren und ich denke, das ist genau das richtige Betätigungsfeld für den Einstieg. Man kann hier sehr viel Erfahrung mit einem GT3-Auto unter Rennbedingungen sammeln “, führt Gerd Beisel abschließend fort. (Text: Rolf Schindler)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Datum: 25. November 2021

Auch in der Saison 2022 wird man GT4-Fahrern im GTC Race eine große Karrierechance bieten. Die GT4-Förderung der Fahrerinnen und Fahrer geht weiter. Hier…