C´Rock und Simonsen siegen in Zolder

Datum: 5. September 2016
Audi gegen Mercedes ist schon seit Jahren ein gern gesehenes Motorsportduell und es war auch in Zolder bei der von Organisationsleiter Ralph Monschauer erstmals eigenständig durchgeführten Veranstaltung nicht anders. Das Duell Ringe gegen Stern auf dem Cirquit Zolder sollte am Ende in einem Unentschieden enden.

Drei Premieren galt es am 02./03. September 2016 in Belgien zu feiern. Die erste war der mit Spannung erwartete Einsatz der Scuderia Glickenhaus, die mit ihrem Glickenhaus SCG 003C erstmals in der DMV GTC an den Start gingen. Ein rundum zufriedener Einstand, wie sich am Ende des Wochenendes herausstellen sollte und man plant seitens der Scuderia nun weitere Einsätze, um das Fahrzeug in seiner Abstimmung zu perfektionieren.

Eine weitere Premiere gab es für die gesamte Serie, denn erstmals schickte Orgaleiter Ralph Monschauer nicht nur das Teilnehmerfeld des DMV GTC, sondern auch alle anderen Rennserien in seinem Namen zum "1. Motorsport XL-Weekend" auf die Strecke. Das Organisationsteam zeigte sich von der ersten Sekunde an als ein unglaublich eingespieltes Team und die Freude über den überzeugend starken Auftritt der Erstveranstaltung war nicht nur bei den Organisatoren, sondern auch bei allen aktiven Teams, Fahrern und Mechanikern zu erleben. Karl Wendlinger sprach es aus: „Tolle Serie, tolles Wetter, top Organisation. Das macht einfach unglaublich viel Spaß hier!“

Womit Wendlinger dann auch die dritte Premiere angesprochen hat, denn erstmals in diesem Jahr war das gesamte Wochenende unter trockenen Bedingungen zu erleben.

Klassenübergreifend waren die beiden Rennen an der Spitze der Gesamtwertung von dem bereits angesprochenen Zweikampf zu sehen. Während sich der Mercedes SLS AMG GT3 von db Motorsport in der Klasse 8 wiederfand und Karl Wendlinger im ersten Rennen anfänglich das Tempo des Spitzenreiters mitgehen konnte, um ab der Rennhälfte den zweiten Platz safe „nach Hause zu fahren“, fuhr der Land Motorsport-Audi R8 LMS in der offenen Leistungsklasse 10 mit Ronny C´Rock einem nicht mehr zu nehmenden Start- und Zielsieg nach Hause. Fabian Plentz (HCB Rutronik Racing/Klasse 8) im Audi R8 LMS ultra sah lange Zeit wie der sichere Dritte aus und bekam dann jedoch Probleme mit den Bremsen. Somit war es für seinen Teamkollegen Tommy Tulpe im Audi R8 LMS der Klasse 10 ein gern genommenes Geschenk, den dritten Gesamtrang mitzunehmen.

Für den zweiten Durchgang hatte sich Ronny C´Rock einiges vorgenommen, war doch der Audipilot zum zweiten Mal als Polesetter an den Start gegangen. Doch bereits in der Beschleunigungsphase des Starts zog der Mercedes SLS von Andreas Simonsen an ihm vorbei, verbunden mit einer leichten Berührung in der ersten Kurve, bei der C´Rock sich nach Rennende umgehend bei Simonsen entschuldigte: „Das war eindeutig mein Fehler, sorry, dass ich Dir hinten reingefahren bin“, so der spätere Zweitplatzierte.

Zwar konnte sich C´Rock dadurch wieder in die führende Position hineinbringen, jedoch sollte er etwa vier Runden vor Rennende Probleme mit dem Getriebe bekommen. „Die letzten Runden gingen nur noch im sechsten Gang und deshalb bin ich froh, überhaupt noch auf Platz zwei ins Ziel gekommen zu sein!“ Simonsen übernahm die Führung und sicherte sich dadurch souverän den Laufsieg. Platz drei ließ sich diesmal Fabian Plentz nicht mehr nehmen und stand damit auf dem Treppchen.

In den Klassen war es äußerst spannend. Johannes Kreuer fuhr mit seinem Donkervoort zweimal zum Sieg in der Klasse 4. Beide Male wurde Noah Nagesldiek Zweiter. Für den Youngster war es das erste komplette Wochenende überhaupt im BMW M235i Racing. In der Klasse 7 holten sich Christopher Friedrich und André Krumbach (Porsche 997 GT3 Cup) zweimal den Sieg vor Thomas Langer (Porsche 991 GTC 3 Cup). Karl Wendlinger und Teamkollege Andreas Simonsen gewannen im db Motorsport-SLS zweimal die Klasse 8. Hier wurde Fabian Plentz zweimal Zweiter. Dahinter jeweils zweimal Benni Hey (Porsche 991 GT3 R) und Patrik Kaiser, bzw. Teamkollege Egon Allgäuer (Ferrari 458 GT3). Ronny C’Rock (Land Motorsport) holte sich mit dem Audi R8 LMS einen Doppelsieg, was Fahrzeugeigentümer Stefan Eilentropp natürlich sehr freute. Tommy Tulpe stand jeweils zweimal neben ihm auf dem Siegerpodest. Zweimal Dritter wurde Pertti Kuismanen.

Keine einzige Unterbrechung gab es während der einzelnen Sessions und auch die beiden Rennen gingen in einem absolut fairen Rahmen über die Bühne. Auch das von HCB Rutronik Racing zur Verfügung gestellte Safety Car kam kein einziges Mal zum Einsatz.
In der Meisterschaft führt Fabian Plentz (Audi R8 LMS ultra) nach 12 Läufen mit 275 Punkten vor Christopher Friedrich (Porsche 997 GT3 Cup) mit 247 Punkten und Tommy Tulpe (Audi R8 LMS) mit 214,75 Punkten. Dahinter Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) mit 172,50 Punkten. Nach Abzug der Streichresultate haben alle vier Rennen vor Ende noch Titelchancen.

Nächster Lauf des DMV GTC ist am 23./24. September 2016 im tschechischen Most, bevor es am 15./16. Oktober 2016 zum Finallauf nach Oschersleben geht.

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Datum: 26. April 2022

Videointerview mit David Schumacher (Space Drive Racing - Mercedes-AMG GT3) zum Saisonauftakt GTC Race in der Motorsport Arena Oschersleben.