Antonin Herbeck siegt in Rennen 1

Datum: 9. Mai 2015
Nach einem atemberaubenden Rennen holte sich Antonin Herbeck im Pagani Zonda GR mt einer überzeugenden Leistung den Sieg im DMV GT und Touring Car Cup in Rennen 1 auf der Strecke von Oschersleben. Das Podest komplettierten Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) und Jürgen Bender in der Corvette GT3.

Zeitweise kämpften gleich vier Piloten um den Sieg. Die Bedingungen waren etwas kühler als in den Trainings am Freitag. Schon beim Start setzte Antonin Herbeck ein Zeichen.Wie ein Blitz setzte er sich vor Perti Kuismanen an die Spitze und konnte mit einer sehr konstanten Leistung nach Mitte des Rennens einen minimalen Sicherheitsabstand herausfahren. Doch die Konkurrenz saß ihm im Nacken.

Entsprechend erschöpft zog Herbeck nach dem Rennen sein Fazit:,, Es war ein hartes Rennen. Der Kurs verlangt einem viel ab. Ich musste kämpfen um den Abstand zu halten. Sobald ich ein wenig Luft hatte, erhöhten meine Verfolger die Pace."

Hinter ihm tobte ein Dreikampf, in denen Kuismanen, Mario Hirsch (Mercedes Benz SLS AMG GT3) und Jürgen Bender um die Podestplätze kämpften.
Zu guter Letzt konnte Kuismanen all seine Erfahrung ausspielen und sich die zweite Position sichern. ,, Einerseits lief es gut. Andererseits haben wir nicht gewonnen, sodass ich nicht ganz zufrieden sein kann. Wir müssen weiter arbeiten und ein wenig mehr Power aus dem Auto holen.“

Einer der Männer des Rennens war sicherlich Jürgen Bender (Corvette GT3). Nachdem er nur von Position sechs in das Rennen gegangen ist, konnte er mit einer entfesselten Leistung Position um Position gut machen und sich als Renndritter über einen Podestplatz und den Sieg in seiner Klasse freuen.
Nach dem Rennen war er trotzdem nicht ganz zufrieden:,, Es wäre mehr drin gewesen. Wir hätten noch ein wenig schneller gekonnt. In Rennen 2 müssen wir schauen wie die Reifen sich entwickeln.“

In der Klasse 7a holte Christof Langer (Porsche 991 GT3 Cup) den Sieg, womit er seine Leistung aus den Trainingssitzungen vom Freitag bestätigen konnte und sich als Favorit auf den Klassensieg durchsetzen konnte.

Marcel Hartmann (Porsche 997 GT3 Cup) sicherte sich hingegen den Sieg in der Klasse 7b. Der Kölner demonstrierte seine Stärke und konnte im Gesamtklassement die achte Position ergattern, womit der Youngster von Krumbach Motorsport seine Führung in der Meisterschaft weiter ausbaut.

Auch sein Teamkollege Christopher Friedrich (Porsche 997 GT3 Cup) konnte sich mit schnellen Rundenzeiten im Mittelfeld etablieren und landete zu Rennende auf Platz elf.

Niklas Frers (Artega GT) holte sich hingegen den Sieg in der Klasse 5. Zufrieden zog er ein positives Fazit nach dem Rennen: ,,Das Auto ist optimal für die Strecke. Mit dem Mittelmotor liegt es wirklich gut. Außerdem habe ich in Oschersleben das Fahren gelernt, sodass mit die Strecke sehr vertraut ist.“

Nach einem aufregenden ersten Rennen, startet das zweite Rennen um 15:20 Uhr, bei dem Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) das Feld von der Pole Position aus in die erste Runde führen wird.

Gespannt blickt man in den Himmel, da nur kurz nach Rennende ein Regenschauer auf die Magdeburger Börde niederprasselte und laut Wetterbericht am Nachmittag was nachkommen könnte.

Sieger der jeweiligen Klassen
Klasse 5: Niklas Frers (Artega GT)
Klasse 7a: Christof Langer (Porsche 991 GT3 Cup)
Klasse 7b: Marcel Hartmann (Porsche 997 GT3 Cup)
Klasse 8: Jürgen Bender (Corvette GT3)
Klasse 10: Antonin Herbeck (Pagani Zonda GR)

Verwandte Themen
DMV GTC



Weitere News

Datum: 24. März 2021

Unter besten Bedingungen wurde der offizielle Testtag von GTC Race, am 24. März 2021, auf dem Hockenheimring durchgeführt. Teams und Piloten waren sehr…